Wie Einzelhändler von Pinterest profitieren

Ein Gastartikel von , Gründer und Geschäftsführer des internationalen Übersetzungsbüro Lingo24.

Pinterest ist für Einzelhändler ein wertvoller Marketingkanal. Rund 25 Millionen monatliche Nutzer – zu 70 % Frauen – haben Pinterest bis Februar dieses Jahres für sich gewinnen können. Und das soziale Netzwerk, das erst 2009 gegründet wurde, schafft Traffic. Mehr als 25 Prozent des Empfehlungs-Traffics der teilnehmenden Einzelhändler stammt von Pinterest Usern.

Das Wort Pinterest setzt sich auf zwei englischen Begriffen zusammen. „Pin“ steht für „anheften“ und „interest“ für „Interesse“. Die Nutzer heften ihre Interessen an ihre Pinnwand an, die digital im Internet aufrufbar ist. Freunde lassen sich leicht finden und binden. Denn die Anzahl von Likes und Re-Pins ist sehr hoch.

Netzwerken mit Pinterest auf dem Vormarsch

In den USA hat Pinterest einen sehr hohen Stellenwert. Gut neun Händlern folgt ein Nutzer in diesem Netzwerk. Nach Angaben des Newsportals BlogHer haben 81 Prozent der US-amerikanischen Online-Netzwerker Vertrauen in die Informationen, die auf Pinterest vermittelt werden. Was Top Mode-Marken pinnen, wird ungefähr 46 Mal geteilt. Vor allem Pins mit Preisangaben profitieren von hohen Like-Raten auf Pinterest. Sie bekommen 36 % mehr „Likes“ als ohne Preis-Notiz.

Auch Sephora – eine führende französische Kosmetikketten – hat gute Erfahrungen mit dem sozialen Netzwerk Pinterest gemacht. Nach Sephora verbringen die angesprochenen Nutzer mit Marken deutlich mehr Zeit als durchschnittliche Facebook-User: 15 Mal mehr. Auch beim Geldausgeben haben demnach Pinterest Nutzer die Nase vorn im Vergleich zu Usern bei Twitter oder Facebook.

Profil anlegen und Visuelles schaffen

Wer mit den Netzwerken auf Pinterest loslegt, fängt am besten mit einem schönen Profil an. Es sollte ein Blickfang sein. Das Firmenlogo gehört genauso dazu wie eine Firmenbeschreibung. Die Pinnwände zum Anheften von Informationen sollten zudem zielgruppengerecht aufgebaut sein. Gerade Produktinformationen lassen sich auf Pinterest einfach und schnell publizieren. Sind die Informationen optisch gut aufbereitet, sind sie für die Nutzer leicht zu verarbeiten und werden damit gerne genutzt.

Weil visuelle Informationen am Bildschirm schnell erfassbar sind, werden sie in diesem Netzwerk auch besonders gerne verwendet. Videos und Bilder sowie Infografiken haben Hochkonjunktur auf Pinterest. Tutorials und Rezepte sind bei den Nutzern auch sehr beliebt. Einzelhändler, die ihre Informationen ansprechend optisch aufbereiten, erzielen schnell Erfolge und gewinnen viele Follower. Doch wichtig bleibt immer: Seriosität zählt beim Netzwerken.

Ein Händler braucht jedoch nicht permanent selbst neue Informationen zu veröffentlichen. Er nimmt einfach die Nutzergemeinde zu Hilfe. Mit 70 % entwickeln die Nutzer die Inhalte auf Pinterest. So können sich die Marken auf das Engagement der Anwender verlassen, die attraktive Markeninhalte produzieren.

Buttons zum Teilen großzügig einbinden

Ein moderner Online-Auftritt ist für erfolgreiche Einzelhändler ein Muss. Hier ist auch Platz für die „Pin-it“-Buttons, die sich leicht installieren lassen. Dafür gibt es spezielle Widgets. Je prominenter die Buttons auf einer Webseite eingebunden sind, desto häufiger werden sie auch angeklickt. Und das Teilen von Infos ist ein bedeutender Schritt zum wirtschaftlichen Erfolg.

Aktualität zählt. Ein Einzelhändler, der täglich Neues bringt und mit Re-Pins Cross-Promotions nutzt, macht sich zum Gesprächsthema. Besonders Fashion-Händler und Modemarken sollten Freitagnachmittags gegen 15 Uhr aktiv sein und Infos streuen. Das hat die Werbeagentur Digitas ermittelt.

Thematische Boards entwickeln

Bei aller professionellen Nutzung von Pinterest ist die zurückhaltende Promotion wichtig. Denn ein aggressives Anbieterverhalten schreckt Nutzer ab. Kommunikation auf Augenhöhe ist wichtig. So sollte sich auch ein Board eines Unternehmers wie das eines privaten Nutzers aufbauen. Die Interessen stehen im Mittelpunkt bei Pinterest, wie schon der Name sagt. Dazu können ebenso Gebiete wie Kunst, Sport und Gesundheit gehören. Wer gerne selber Inhalte teilt, kann auch erwarten, dass seine Infos wiederum geteilt werden. Die Sympathie steigt und schafft neue Interessentengruppen.

“Group Boards” verbinden Follower nach Themengruppen miteinander. Eine Einladung zu einem Board schafft neuen Zugang zu Nutzern. Die eigene Bekanntheit multipliziert sich damit.

Pinterest hat Zukunft. Das Teilen optischer Inhalte wird immer beliebter. Gerade Einzelhändler sollte diese Chance der Vermarktung nutzen.

Über den Autor: ist Gründer und Geschäftsführer des internationalen ÜbersetzungsbüroLingo24, der auf drei Kontinenten tätig ist. Folge Lingo24 auf Twitter @l24de.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere