Texte für Ihre Website – Zehn Ideen die helfen

Content ist das, was die Unternehmenswebsite oder das Unternehmensprofil in sozialen Netzwerken wirklich von dem der Wettbewerber unterscheidet. Content ist aber auch das, was ein Unternehmen für Google interessant macht. Wer als Unternehmen nützlichen, lehrreichen, interessanten und einzigartigen Inhalt anbietet ist für Verbraucher und Suchmaschinen attraktiver als die Konkurrenz.

Wer Content anbietet und erstellt, kennt das Leid. Da hat man ein wenig Zeit gefunden um einen Artikel für die Webseite zu schreiben und dann fällt einem kein passendes Thema ein. Noch gestern hatte man eine tolle Idee aber keine Zeit. Und nun das. Man sitzt an seinem PC oder Notebook und starrt den Bildschirm an. Minutenlang. Aber da tut sich nicht das Geringste.

Was also tun? Nun, da hab ich ein paar Tipps für Sie. Vielleicht hilft Ihnen die ein oder andere Idee ja.

1. Nutzen Sie einen Feed-Reader

Viele Blogs und Websites bieten zu Ihrem Internet-Angebot einen RSS-Feed an. Mit einem Feed-Reader wie beispielsweise feedly können Sie Nachrichten von Webseiten abonnieren. Das heißt, Sie können beispielsweise die aktuellsten Informationen, Branchennews oder Blogartikel lesen ohne gleich die Website selbst besuchen zu müssen. Ein Feed-Reader ist also eine übersichtliche und effektive Möglichkeit, sich auf dem Laufenden zu halten. Abonnieren Sie die Feeds von Blogs, Websites und Portalen, die sich mit Ihrer Branche beschäftigen und alles was Sie interessiert. Gerne natürlich auch den Feed meiner Website.

2. Sammeln Sie Ideen

Nutzen Sie ein webbasiertes Tool zum Sammeln von Notizen, Grafiken, Dokumenten und Websites. Ich selbst nutze dafür beispielsweise Pocket.

3. Überprüfen Sie Ihre sozialen Netzwerke.

Die meisten von uns sind über die sozialen Netzwerk mit Menschen verknüpft, die ähnliche Interessen wie wir selbst haben. Hier finden Sie sicherlich die ein oder andere Anregung. Oder schauen Sie sich doch einfach mal die Werbung an, die Ihnen bei Facebook angezeigt wird. Durch die Personalisierung dieser Angebote erhalten Sie zahlreiche Ideen frei Haus. Bei Twitter, Facebook oder Google+ finden sich immer Themen zu denen Sie etwas schreiben können.

4. Beantworten Sie die Fragen Ihrer Kunden.

Menschen, die etwas von Ihnen wissen wollen, sind eine hervorragende Quelle für neue Beiträge auf Ihrer Website. Die Antworten, die Sie auf Fragen eines einzelnen Kunden geben, sind sicher auch für Ihre gesamte Kundschaft interessant und wichtig. So werden Sie zum Problemlöser und Berater für Ihre Zielgruppe.

5. Schauen Sie, was der Wettbewerb macht.

Der Blick auf die Websites von Wettbewerbern lohnt sich immer. Aber bitte nicht einfach kopieren. Sie haben doch sicher Ihre eigene Meinung und eigene Erfahrungen. Schreiben Sie Ihren einzigartigen Artikel zum Thema.

6. Legen Sie sich einen Vorrat an

Notieren Sie Ihre Ideen zu Artikeln. Speichern Sie interessante Artikel die Sie im Web finden als Favoriten. Sprechen Sie eine Sprachnotiz auf Ihr Smartphone. Erstellen Sie Entwürfe, die Sie später, nach und nach, vervollständigen.  Es gibt inzwischen vielfältigste Möglichkeiten wichtige Dinge festzuhalten. Nutzen Sie die Tools, die für Sie am einfachsten zu bedienen sind. Testen Sie solange, bis Sie das richtige gefunden haben.

7. Abonnieren Sie Newsletter

Newsletter bieten jede Menge an Information und Ideen. Abonnieren sie Newsletter von Wettbewerbern, Lieferanten und Partnern um über aktuelle Entwicklungen informiert zu sein. Holen Sie sich Anregungen für neue Artikel.

8. Lesen Sie die lokale Tageszeitung

Gerade lokale Unternehmen können mit Beiträgen mit regionalem Bezug häufig punkten. Der Lokalteil der Tageszeitung oder das lokale Anzeigenblatt können interessante Anregungen bieten.

9. Überarbeiten Sie alte Beiträge

Es muss nicht immer etwas komplett Neues sein. Überarbeiten und aktualisieren Sie doch einfach mal einen Ihrer älteren Beiträge. Häufig kommen einem bei der Überarbeitung neue Ideen und Einsichten, die Sie als Ergänzung hinzufügen können. Dieser Beitrag basiert beispielsweise auf einem Artikel, den ich 2013 erstellt habe.

10. Gehen Sie spazieren

Schalten Sie einfach mal ab. Gehen sie an die frische Luft und geniessen Sie die Natur. Oder treiben Sie Sport. Oder entspannen sie unter der Dusche. Verschaffen Sie sich neue Eindrücke und gehen Sie danach mit frischem Schwung und neuen Ideen an die Arbeit.

 

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

2 Gedanken zu „Texte für Ihre Website – Zehn Ideen die helfen

  • 23 Juli, 2016 um 03:46
    Permalink

    Hallo Holger,
    vielen Dank für diesen interessanten Blogpost und einen Teil deiner Tipps setze ich bereits um. Na gut, Lokalzeitungen brauche ich nicht zu lesen, weil ich nur ein Hobby-Blogger bin. Meistens interessieren mich Blogger/CMS-Themen und dazu finde ich immer im WWW etwas Interessantes sowie Lesenswertes. Spazierengehen kann manchmal helfen und ab und an tue ich einfach nichts am PC und schaue stattdessen fern.

    Ich bin auch nur ein Mensch und muss bewusst an die Pausen denken. Da ich mich nicht unter Druck beim Bloggen setzen möchte, muss alles entspannt bleiben und dennoch wird täglich gebloggt.

    Newsletter und solches abonniere ich gerne. In der letzten Zeit beobachte ich es bei mir, dass ich Blogartikel gerne per Mail abonniere. So bekomme ich das ganze Repertoire per Mail geliefert und brauche nur anhand der Mail-Betreffzeile auszusuchen, was ich denn alles lesen möchte. Vieles wird aussortiert und oft sind es auch nichtssagende Titel, mit denen ich auf den ersten Blick absolut nichts anfangen kann. Da muss ich passen und lösche solche eMails.

    RSS-Feed sollte auch gehen und diesen habe in Feedly. Noch früher war es der Google Reader, doch wie du auch weisst, gab Google mit Dienst auf und alle BloggerInnen haben teilweise zu Feedly gewechselt.

    Antwort
  • Pingback:Kommentierrunde mit Internetblogger.de vom 23.07.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere