5 Fragen für Ihren Erfolg im Online Marketing

Wer sich die richtigen Fragen stellt, kann auch relevante Antworten dazu verfassen. Das gilt nicht nur für die Erstellung von Inhalten für den eigenen Blog oder die sozialen Medien, sondern kann auch eine große Hilfe bei der Planung und der strategischen Ausrichtung der Unternehmenswebsite oder von Unternehmensprofilen auf Social Media Plattformen sein.

Die 5 W-Fragen „Wer?“, „Was?“, „Wann?“, „Wo?“ und „Warum?“ sind eine einfache Möglichkeit sowohl einzelne Inhalte als auch Inhaltssammlungen wie die eigene Website oder den eigenen Facebook-Account schon während der Erstellung auf deren Relevanz und Qualität zu überprüfen. Aber auch bestehende Inhalte können anhand der W-Fragen nachträglich angepasst und optimiert werden.

Wer?

In diesem Artikel möchte ich versuchen kleinen und mittelgroßen Unternehmen und Freiberuflern, die bereit sind sich mit Online Marketing zu beschäftigen, eine simple Idee zur Verbesserung Ihres Contents zu bieten. Und damit habe ich die erste Frage, die Sie sich stellen sollten, für mich bereits beantwortet.

Fragen Sie sich immer für wen Sie einen Beitrag oder eine Website erstellen wollen. Machen Sie sich Gedanken über Ihre Zielgruppe. Wem soll Ihr Inhalt einen Nutzen bieten?

  • Wie alt sind Ihre Kunden?
  • Verkaufen Sie Ihr Produkt üblicherweise an Männer oder Frauen?
  • Bieten Sie Ihre Dienstleistung regional an?
  • Über welches Einkommen verfügt Ihre Zielgruppe?
  • Welche Berufsgrupen möchten Sie ansprechen?

All das sind Fragen, die Ihnen helfen können Ihre Marketingmaßnahmen gezielt auf potenzielle Kunden auszurichten.

Überlegen Sie zusätzlich, welche Bedürfnisse, Ängste, Wünsche und Erwartungen Ihre Kunden haben. Welche Gründe treiben Ihre Kunden dazu Ihr Angebot zu nutzen?

Und zuletzt noch etwas das häufig vernachlässigt wird. Fragen Sie sich, ob es außerhalb Ihrer bestehenden Kundengruppe noch Zielgruppen gibt, die Sie bisher vernachlässigt oder übersehen haben.

Was?

Welche Art von Inhalten eignet sich für Ihre potenziellen Kunden? Möchten Sie informieren oder häufig gestellte Fragen beantworten? Dient Ihr Content zur Unterhaltung oder zur Weiterbildung? Möchten Sie aktuelles aus Ihrer Branche verbreiten oder eine lokal begrenzte Aktion Ihres Unternehmens bekannt machen?

In welcher Form präsentieren Sie Ihren Inhalt? Das Web bietet zahlreiche Möglichkeiten Inhalte zu verbreiten. Websites, Blogs, Social Media, Online Shops, Videos, Podcasts, Texte, Bilder, Infografiken und Webinare sind die wohl am meisten genutzten. Was spricht Ihre Zielgruppe wohl am ehesten an? Und welche Form ist für den aktuellen Inhalt am Besten geeignet?

So finden Sie die richtige Art und Form

Um diese Fragen zu beantworten, sollten Sie natürlich bereits einiges ausprobiert haben. Woher sollen Sie wissen, ob es sich lohnt ein Video zu erstellen, wenn Sie noch nie eines veröffentlicht haben? Wie können Sie beurteilen, ob es sich lohnt einen Account auf Instagram oder Pinterest zu betreiben? Hier hilft leider nur ausprobieren.

Wenn Ihnen die zeitlichen Ressourcen für all diese Möglichkeiten fehlen, konzentrieren Sie sich auf die eigene Website. Erstellen Sie verschiedene Arten von Texten, posten Sie Bilder oder veröffentlichen Sie eine selbst erstellte Infografik. Messen Sie den Erfolg Ihrer Beiträge. Welche werden am meisten gelesen und geteilt? Gibt es Kommentare? Wohin gehen Besucher nach dem Lesen eines Beitrags?

Am Besten Sie testen

Die beste Methode zu lernen ist noch immer etwas auszuprobieren und daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen. Würden Sie die Geschäftsleitung Ihres Unternehmens lieber jemandem überlassen, der hunderte Bücher über Betriebswirtschaft gelesen hat, oder jemandem der bereits erfolgreich ein oder mehrere Unternehmen geführt hat, ohne ein einziges Buch zu lesen? Probieren geht über studieren. Also legen Sie los.

Wann?

Damit ein Beitrag eine möglichst große Anzahl an Lesern oder Betrachter erreicht ist das Timing wichtig. Wenn Sie möchten, dass Ihre Weihnachtsaktion rechtzeitig in den Suchergebnissen von Google erscheint, sollten Sie diese nicht erst am 22.12. veröffentlichen.

Wer zuerst kommt mahlt zuerst

Beiträge mit Bezug auf aktuelle branchenspezifische, politische oder gesellschaftliche Ereignisse sollten Sie natürlich zeitnah zu diesen veröffentlichen. Wenn also Ihr Lieferant eine Innovation ankündigt, dann springen Sie schnellstmöglich auf den Zug auf. Wenn Sie mit Ihrem Unternehmen an einer Gewerbeschau teilnehmen, seien Sie der erste der im Web ausführlich zu dieser Veranstaltung informiert. Das verschafft Ihnen einen großen Vorteil bei entsprechenden Suchanfragen. Warten Sie nicht ab bis andere Ihnen zuvorkommen.

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Aber auch die Uhrzeit zu der Sie etwas auf einer bestimmten Plattform posten kann entscheidend sein. Persönlich habe ich festgestellt, dass beispielsweise meine Tweets zwischen 12:30 und 13:30 die größte Beachtung finden. Auf Facebook dagegen bekomme ich zwischen 18:00 und 20:00 Uhr eher mal ein Like. Ganz schwach ist plattformunabhängig die Zeit zwischen 14:00 und 17:00 Uhr. Eigentlich auch ganz logisch, da zu der Zeit meine Leser in Ihre Arbeit vertieft sind. Auch hier gilt es zu testen, und den optimalen Zeitpunkt selbst zu ermitteln.

Wo?

Grundsätzlich gehört jeder selbst erstellte Inhalt zuerst mal auf die eigene Website bzw. den eigenen Blog. Von dort aus können Sie den Inhalt auf verschiedensten sozialen Medien verteilen. Eine weitere Möglichkeit zur Verbreitung bieten Newsletter oder sonstige E-Mails, die Sie an Ihre Kunden senden.

Zusätzlich können Sie branchenspezifische oder regionale Webportale nutzen, um Inhalte und Informationen zu Ihrem Unternehmen zu verbreiten.

Warum?

Warum machen Sie sich die Arbeit eine Website zu betreiben? Warum setzen Sie sich hin und erstellen einen Artikel, der für Ihre Kunden nützlich ist? Warum opfern Sie Zeit für die Betreuung von sozialen Netzwerken? In erster Linie wohl um Ihre Geschäftsziele zu erreichen.

Wie aber sehen die Ziele in Bezug auf Ihre Online Marketing Aktivitäten konkret aus? Setzen Sie sich Ziele die spezifisch, messbar, akzeptiert, realistisch und terminiert sind. Formulieren Sie Ihr Ziele klar und präzise und richten Sie ihre Aktivitäten an diesen Zielen aus. Nur wenn Sie Ihre Ziele verinnerlicht haben, können Sie auch Ihren Erfolg überprüfen.

Fazit

Stellen Sie sich diese Fragen doch einfach das nächste mal, wenn Sie einen Beitrag für Ihre Website, einen Post für Facebook oder ein Video für Ihren YouTube-Kanal erstellen. Am Besten Sie testen.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.