Tag: 20. Juni 2022

Categories Uncategorized

Employer Branding: Digitale Wege zur regionalen Mitarbeitergewinnung

Arbeitgeber im modernen Arbeitsmarkt müssen im digitalen Raum sichtbar und engagiert sein, um die besten Mitarbeiter zu gewinnen. Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun, aber eine der effektivsten ist das Employer Branding. Arbeitgeber, die in der Lage sind, sich im digitalen Raum erfolgreich mit der Hilfe einer professionellen Employer Branding Agentur zu profilieren, werden eher in der Lage sein, die besten Mitarbeiter zu rekrutieren. Der Schlüssel zum Erfolg in diesem Bereich liegt darin, sich sichtbar zu machen und für potenzielle Mitarbeiter erreichbar zu sein. Arbeitgeber, die über eine gute Online-Präsenz verfügen, werden oft als seriöser angesehen, was dazu beitragen kann, erstklassige Arbeitskräfte anzuziehen.

Was ist Employer Branding?

Employer Branding ist der Prozess der Schaffung eines einzigartigen und differenzierten Images oder einer Identität für die Rekrutierungsbemühungen eines Unternehmens. Dazu gehört die Entwicklung einer klaren und konsistenten Botschaft darüber, wie es ist, für das Unternehmen zu arbeiten, sowie die Schaffung eines attraktiven und ansprechenden Arbeitgeberauftritts online und offline. Durch den Aufbau einer starken Arbeitgebermarke können Unternehmen Top-Talente anziehen, die Mitarbeiterbindung verbessern und ihr Geschäftsergebnis steigern.

Warum ist Employer Branding wichtig?

Employer Branding ist wichtig, weil es Unternehmen helfen kann, talentierte Mitarbeiter anzuziehen und zu halten. Wenn ein Unternehmen über eine starke Arbeitgebermarke verfügt, kann es bei potenziellen Mitarbeitern eine positive Wahrnehmung hervorrufen, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie für das Unternehmen arbeiten möchten. Außerdem kann eine starke Arbeitgebermarke dazu beitragen, die Zufriedenheit und Loyalität der Mitarbeiter zu verbessern, was zu einer geringeren Fluktuationsrate führen kann.

Mitarbeitergewinnung über Social-Media-Plattformen

Nutzen Sie Social-Media-Plattformen wie LinkedIn und Twitter, um potenzielle Mitarbeiter zu finden. Treten Sie auf diesen Plattformen mit ihnen in Kontakt und prüfen Sie, ob sie gut zu Ihrem Unternehmen passen würden. Suchen Sie nach Kandidaten, die über die von Ihnen gesuchten Fähigkeiten und Qualifikationen verfügen und prüfen Sie, ob sie an einer Zusammenarbeit mit Ihnen interessiert wären. Wenn Sie einen Kandidaten gefunden haben, der Ihnen zusagt, nehmen Sie Kontakt mit ihm auf und fragen Sie ihn, ob er an einem Vorstellungsgespräch für eine Stelle in Ihrem Unternehmen interessiert ist.

Stellenbörsen, um nach qualifizierten Mitarbeitern zu suchen

Eine Jobbörse ist eine Website, auf der Arbeitgeber offene Stellen ausschreiben und Arbeitssuchende nach Stellen suchen können. Jobbörsen sind eine gute Möglichkeit, Ihre Suche nach qualifizierten Mitarbeitern zu erweitern. Sie können dort nach Stellenangeboten nach Ort, Stichwort und Unternehmen suchen. Sie können Ihre Ergebnisse auch nach Datum, Gehalt und Art der Stelle filtern. Stellenbörsen verfügen in der Regel über eine Datenbank mit Lebensläufen, sodass Sie leicht Kandidaten finden können, die Ihren Kriterien entsprechen.

Personalvermittlungsunternehmen, um geeignete Mitarbeiter für Ihr Unternehmen zu finden

Personalvermittlungsfirmen arbeiten mit Unternehmen zusammen, um die besten Mitarbeiter zu finden. Sie verwenden eine Vielzahl von Methoden, um die besten Kandidaten zu finden, darunter Werbung, Networking und die Nutzung von Datenbanken mit potenziellen Kandidaten. Sie bewerten auch die Fähigkeiten und Qualifikationen der Kandidaten, um sicherzustellen, dass sie gut in das Unternehmen passen.

Durch Mitarbeiterempfehlungen qualifizierte Kandidaten finden

Mitarbeiterempfehlungen sind eine gute Möglichkeit, qualifizierte Kandidaten zu finden. Wenn Mitarbeiter jemanden empfehlen, den sie kennen, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass dieser qualifiziert ist und gut zum Unternehmen passt. Das liegt daran, dass Mitarbeiter wahrscheinlich nur Personen empfehlen, von denen sie wissen, dass sie qualifiziert sind und gut zum Unternehmen passen. Außerdem sind Empfehlungen von Mitarbeitern oft kostengünstiger als andere Methoden der Kandidatensuche, z. B. über Stellenbörsen oder Personalvermittlungsfirmen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Employer Branding im digitalen Zeitalter unverzichtbar ist, um die besten Mitarbeiter in der Region zu rekrutieren. Indem Sie eine starke Arbeitgebermarke schaffen, können Sie Ihr Unternehmen von anderen unterscheiden und die besten Fachkräfte anziehen. Darüber hinaus sind die Plattformen der sozialen Medien eine großartige Möglichkeit, Ihre Arbeitgebermarke zu fördern und potenzielle Kandidaten zu erreichen. Stellen Sie also sicher, dass Sie überzeugende Inhalte erstellen und effektive Rekrutierungsstrategien anwenden, um die besten Mitarbeiter anzuziehen.

Categories Uncategorized

Filmproduktion: Digitale Formate und Einsatzzwecke zur Steigerung der Markenbekanntheit

Die eigene Marke bekannter machen – das ist das Ziel eines jeden, der im Marketing arbeitet. Ein Instrument dafür sind Filme. Doch es gibt unzählige unterschiedliche digitale Formate einer Filmproduktion Stuttgart. Alle zu überschauen, ist daher schwer. Der folgende Beitrag schafft Klarheit darüber, welches Filmformat sich für welchen Einsatzzweck eignet. Alle haben jedoch ein Ziel: Die Marke bekannter machen. Selbstverständlich macht auch ein klassischer Produktfilm oder ein Tutorial-Video eine Marke bekannt, doch das Ziel solcher spezifischen Filme ist immer ein anderes. Geht es um die reine Markenbekanntheit, bieten sich verschiedene Vorgehensweisen an.

Auf Social-Media-Plattformen gibt es diverse Videoformate: Erklärvideos, Frage und Antwort Videos, Produktvideos und Co. Wer seine Marke bekannt machen möchte, nutzt kurze und emotionale Filme, die dem Zuschauer eine Marke näher bringen. Dabei geht es nicht ums Verkaufen, sondern einzig darum, das Gefühl der Marke auszudrücken in Form eines Videos. Die spezifischen Eigenheiten der jeweiligen Plattform sind dabei wichtig. Ein solcher kurzer Werbeclip auf Facebook muss anders sein als auf LinkedIn, TikTok oder Instagram. Fakt ist jedoch, dass er auf allen Plattformen kurz, knackig, prägnant und emotional sein muss. Das steigert auf lange Sicht die Bekanntheit der Marke.

Auf YouTube dient ein Kanalvideo demselben Zweck. Das ist das Startvideo, welches automatisch startet, sobald ein Nutzer einen YouTube-Kanal aufruft. Es ist das Erste, das der Nutzer neben dem Kanalbanner und dem Kanallogo sieht. Auch dieses Video muss kurz, prägnant und knackig sein, da der Nutzer es nicht lange anschaut. Je nach Thema des Kanals kann es emotional oder informativ sein.

Eine weitere Möglichkeit, die Bekanntheit der eigenen Marke zu steigern, sind kurze Werbefilme jeglicher Art, die bezahlt verteilt werden. Hierzu bietet es sich an, das Google Ads Video-Netzwerk zu nutzen. Die dort hochgeladenen und bezahlten Videos werden automatisch im gesamten Google-System verteilt: YouTube, in der Google Suche oder auf Partnerwebseiten. Auch hier gilt: Die Marke und eine emotionale Verbindung zur selbigen steht im Vordergrund.

Auf der eigenen Webseite sollte ebenfalls ein kurzer Filmbeitrag zu sehen sein. Dieser darf länger sein, als auf den anderen Plattformen. Der Grund ist, dass Nutzer sich bewusst entscheiden eine Webseite zu besuchen und daher bereit sind, sich auch einen längeren Film anzusehen. Es spricht daher nichts dagegen, einen etwas informativeren (dennoch emotionalen) Film zu präsentieren. Ein Imagefilm eignet sich besonders gut. Doch auch dieser hat ganz eigene Gestaltungsmerkmale, damit er den Zuschauer nicht langweilt.

Schlussendlich eignen sich auch kurze Videos am POS, auf einer Messe oder sonstigen Displays, um eine Marke bekannter zu machen. Solche Videos erfüllen dabei meist keinen anderen Zweck, als dem Zuschauer die Marke zu präsentieren, sodass diese sich langsam in das Gehirn einbrennt.

Categories Uncategorized

Mit einer Filmproduktion und einem Werbefilm das eigene lokale Unternehmen bekannt machen

Für lokale Unternehmen ist der Start oft sehr schwierig. Längst hat sich die Online-Werbung etabliert, um Unternehmen und Geschäfte lokal bekannt zu machen. Eine Möglichkeit, die oft unterschätzt wird, ist dabei der Werbefilm. Durch Videos lassen sich mehr Menschen erreichen und es kann in Sekunden eine markante, spritzige Botschaft vermittelt werden.

Online-Werbung für Unternehmen

Die Online-Werbung ist längst für viele Unternehmen zu einem wesentlichen Bestandteil der Marketing-Strategie geworden. Immer mehr Unternehmen setzen vor allem auch auf die Präsenz im Netz für den dauerhaften Erfolg. Das ist nicht verwunderlich, denn für viele ist das Internet längst zu einen integralen Bestandteil im Leben geworden.

Über das Internet lassen sich deutlich mehr Menschen erreichen, als mit mit Plakaten oder auch der Anzeige in einer Zeitung möglich wäre. Außerdem kann Werbung im Internet perfekt auf die Zielgruppe zugeschnitten werden für einen langfristigen Erfolg. Insbesondere für lokale Unternehmen oder Einzelhändler ist die Online-Werbung eine geniale Möglichkeit, um schnell Kunden binden zu können und so richtig durchzustarten.

Der Image- oder Werbefilm

Beliebte Möglichkeiten für das Online-Marketing sind
– die Social Media Kanäle (Instagram, Facebook,..)
– Google und Facebook-Anzeigen und das
– SEO-Marketing

Eine Möglichkeit, deren Effekt oft dramatisch unterschätzt wird, ist der Werbefilm. Es ist aber ohne weiteres möglich, mit einer Filmproduktion Frankfurt und einem Werbefilm das eigene lokale Unternehmen bekannt zu machen.

Die Vorteile eines Werbefilms

Die Form der Kommunikation hat sich stark verändert und viele Menschen lesen auch nicht mehr die Anzeigen in der Zeitung. Der Film hat sich zu modernen Kommunikationsplattform entwickelt, die Videoplattform Youtube ist seit einigen Jahren nach Google die zweitgrößte Suchmaschine überhaupt. Schließlich ist jeder mit einem Smartphone auch in der Lage dazu, sich Videos anzuschauen. Aus diesem Grund sind Werbefilme zu einem sehr beliebten Mittel geworden, um die Zielgruppe zu erreichen. Das Video Marketing hat sich für viele Unternehmen zu einen Schlagwort entwickelt.

Darüber hinaus ist es oft sehr schwer, mit wenigen Worten zu erklären, was das eigene Unternehmen eigentlich tut. Textwüsten sind aber keine gute Möglichkeit, um potentielle Kunden zu finden. In einen Imagefilm dagegen lässt sich sehr einfach zeigen, was Ihr Unternehmen im Vergleich zu anderen besonders macht.

Insbesondere Kampagnen werden durch ein Video effektiver. Vor allem auf den sozialen Medien verbreiten sich Videos aufgrund ihres Unterhaltungswerts sehr schnell. Gerade in sozialen Netzwerken sind Videos über eine lange Zeit sichtbar, so dass sich im Vergleich zu anderen Methoden mehr Kunden generieren lassen.

Tipps für einen guten Imagefilm

Durch ein Video kann durch die Kombination von Bildern, Bewegung und Ton eine aussagekräftige Botschaft in nur wenigen Sekunden vermittelt werden. Entscheidend ist ein einprägsames Video und ein damit verbundenes klares Signal, wofür Ihr Unternehmen steht und was es konkret von anderen unterscheidet.

Da sich Menschen gern unterhalten, ist auch eine Prise Humor sehr zu empfehlen. Wenn Menschen lachen müssen, dann werden sie Ihr Video mit etwas Positivem verbinden.

Categories Uncategorized

Mit Retail Marketing regionale Kunden ins Geschäft locken und das Kauferlebnis fördern

Durch den Aufstieg von Amazon – insbesondere durch die Corona-Krise – geriet der Einzelhandel die letzten Jahre stetig unter Druck. Einzelhändler mussten sich immer häufiger mit der Frage beschäftigen: Wie schaffe ich es, regionale Kunden zu gewinnen? Die Antwort liefert das sogenannte Retail Marketing (Handelsmarketing). Was sich genau dahinter verbirgt und warum es für Händler sinnvoll ist, dabei auf einen externen Dienstleister zu setzen, lesen Sie im folgenden Artikel.

Definition: Was Retail-Marketing ist

Im Einzelhandel (Retail) werden Waren und Dienstleistungen von Unternehmen an Endverbraucher verkauft. Dieser Prozess wird auch Business-to-Consumer (B2B) genannt. Das Retail-Marketing, welches auch Handelsmarketing genannt wird, umfasst dabei alle Maßnahmen, durch die Einzelhändler das Interesse an ihren Waren bzw. Dienstleistungen bei Kunden fördern.

Genauer gesagt betreiben auch Produzenten eigenes Marketing für beispielsweise ihre Produkte. Der Handel, in dem diese Produkte verkauft werden, unternimmt dann mit dem Retail Marketing dann eigene Maßnahmen, um die Produkte für Kunden interessant zu gestalten und diese zu gewinnen.

Welche Ziele das Retail-Marketing verfolgt

Das Retail-Marketing hat zum einen Branding und Performance als Ziel, um Kunden anzusprechen und diese zu gewinnen. Denn der Kunde steht beim Retail-Marketing im Mittelpunkt. Zum anderen verfolgt das Retail-Marketing das Ziel, Kunden zu halten (Kundentreue).

Beim Retail-Marketing wird jedoch nicht nur auf einen einzigen Verkaufskanal wie beispielsweise Flyer oder Werbeplakate gesetzt, sondern es werden mehrere Absatzkanäle kombiniert, die wie Zahnräder ineinander greifen.

Dies ist auch sinnvoll. Denn zum einen setzen Kunden auf die persönliche Beratung und das Einkaufserlebnis im stationären Ladengeschäft, zum anderen nutzen diese das Internet zur schnellen Beschaffung von Informationen sowie zum Einkauf.

Setzen Verkäufer dann auf mehrere Bereiche für ihr Marketing, ergeben sich viele neue Chancen und Möglichkeiten, Kunden zu gewinnen, wenn diese Kanäle miteinander verknüpft werden und zusammen arbeiten.

Mit dem MCR Kunden gewinnen

Diese Art von Marketing, bei welcher der Anbieter auf mehrere Absatzkanäle setzt, wird auch als Multichannel-Retailing (MCR) bezeichnet und macht das Retail-Marketing aus. Zu den unterschiedlichen Kanälen gehören:

* Internet
* Kataloge
* stationärer Handel

Damit Kunden auch auf diese aufmerksam werden und diese nutzen, sind Maßnahmen erforderlich, die die Kanäle miteinander verknüpfen. Folgende Möglichkeiten können Händler nutzen:

Newsletter-Erstellung: Information über Aktionen des stationären Handels
Verweis von Internet auf den stationären Handel: Auflistung von Produkten im Online-Shop, die nur im stationären Handel erworben werden können.

* Couponing: Beispielsweise haben Kunden die Möglichkeit, einen Coupon auf einem Kassenbon nur im Online-Shop einzulösen.
* Abholung von im Internet bestellten Produkten im stationären Ladengeschäft
* Filialsuche im Internet

Alle genannten Methoden verfolgen das Ziel, Kunden Service und Rabatte zu liefern. Sodass diese immer wieder zurückkommen. Diese Methoden lassen sich mit bestimmten Anwendungen analysieren und umsetzen:

* Google Custom Match
* Custom Audience von Facebook
* Einsatz von Social Media
* Offline-Tracking von Facebook-Nutzern

Beim Vergleich von Retail-Marketing und anderen Arten des Marketings kann gesagt werden, dass sich das Retail-Marketing von letzteren unterscheidet, da auch die Umstände im Einzelhandel anders sind. Demnach besteht die Herausforderung darin, dass Fertigwaren in kleinen Mengen an den Verbraucher von einem festen Standort verkauft werden müssen. Ein gut umgesetztes Retail-Marketing soll das Kauferlebnis fördern.

Mit einer Retail-Marketing-Agentur auf Nummer sicher gehen

Damit Hersteller und Handelsketten sicher sind, dass die Produkte auch bei Verbrauchern ankommen, ist es häufig sinnvoll, eine Retail-Marketing-Agentur zu beauftragen. Diese können den gesamten Prozess der Retail-Maßnahmen übernehmen. Dazu gehört die Konzeption sowie das Design als auch die Produktion und Logistik, bis hin zur Installation am Point of Sale (POS). Diese Agenturen achten auf Platzierung, Ausrichtung und Präsentation der Produkte, sodass Kunden in Kauflaune versetzt werden.