Wie KMU Online Marketing nutzen können

KMU sind Unternehmen, die weniger als 250 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz von höchstens 50 Mio. € oder eine Jahresbilanzsumme von höchstens 43 Mio. € haben. Wenn ich hier also über regionales Online Marketing für KMU schreibe dann betrifft das zum einen den Friseur um die Ecke und zum anderen die Großbäckerei mit 20 Filialen und eigener Marketingabteilung.

Online Marketing für kleine Unternehmen

Das mein Fokus auf den regionalen Kleinst- und Kleinunternehmen liegt, sollte jedem der bereits einen Artikel in diesem Blog gelesen hat bewusst sein. Was nicht heißt, dass der ein oder andere Tipp nicht auch für die Marketingmitarbeiter im mittleren Unternehmen interessant sein könnte.

KMU sind individuell

Kein KMU ist wie das andere. Sie unterscheiden sich durch ihre Kunden, ihre Größe, ihre Produkte und Dienstleistungen, regionale Eigenheiten und durch ihre Mitarbeiter. Daher sollte sich das Online Marketing immer an den speziellen Voraussetzungen und den Menschen im Unternehmen orientieren.

Das Internet bietet zahlreiche Marketingformen

Mittlerweile ist vielen kleinen Unternehmen bewusst, dass das Internet zahlreiche Möglichkeiten bietet neue Kunden zu gewinnen. Dennoch können sie mit dem Begriff Online Marketing häufig wenig anfangen. Entsprechend vernachlässigen sie weiterhin Ihre Website, soziale Medien und die Möglichkeiten die E-Mail-Marketing bietet.

E-Mail-Marketing für die Autowerkstatt

Dass die 3-Mann Kfz-Werkstatt Meier im beschaulichen 15.000 Seelen Städtchen eine E-Mail-Marketing Kfz-Werkstattandere Strategie benötigt wie das Autohaus mit 30 Angestellten im benachbarten Freiburg leuchtet ein. Aber abhängig von Prioritäten, Affinitäten und zeitlichen Ressourcen unterscheidet sich das Kleinstunternehmen Meier auch von seinem direkten Wettbewerber, der 3-Mann Kfz-Werkstatt Schmidt, am anderen Ende der Straße.

Nehmen wir mal an unser Kfz-Meister Meier beschließt ab sofort E-Mail-Adressen seiner Kunden zu sammeln und monatlich Info-Mails zu versenden. Er informiert monatlich rund 200 Bestandskunden über spezielle Angebote und Aktionen, wie zum Beispiel die rabattierte Montage von Sommerreifen. Darüber hinaus versendet er auch persönliche E-Mails wenn die nächste Inspektion oder der TÜV fällig ist und zum Geburtstag. Außer ein wenig Organisation und Zeit kostet ihn das nichts. Aber er macht auf sich aufmerksam, wird aufgrund dieses Services positiv wahrgenommen und animiert im besten Fall seine Kunden dazu sich mehr um das eigene Fahrzeug zu kümmern. Meister Meier generiert mit seiner E-Mail-Strategie mehr Umsatz und wird, aufgrund seines Services, und natürlich seiner guten Leistungen, weiterempfohlen.

Die Social-Media-Bäckerei

Mit einer ganz anderen Strategie ist die Bäckerei Klein erfolgreich. Sie steht im Soziale Medien BäckereiWettbewerb mit einer Großbäckerei die in der Region 20 Filialen betreibt. Die Bäckerei Klein ist ein Familienunternehmen mit fünf Angestellten und einem Azubi. Herr Klein ist Bäcker und Konditor, Frau Klein steht hinter der Verkaufstheke und kümmert sich um die Finanzen. Und Frau Klein liebt Facebook.

Frau Klein war schon immer in verschiedensten Vereinen aktiv und hat einen großen Bekanntenkreis. Sie hat auf Ihrem privaten Profil fast 250 Freunde die sie auch wirklich, zumindest flüchtig, kennt. Eines Tages kam ihr die Idee eine Fanpage für das eigene kleine Unternehmen zu erstellen und alle Ihre Freunde einzuladen Fan der Bäckerei Klein zu werden. Dieser Einladung sind viele der Freunde gefolgt.

Frau Klein fotografiert gerne, Herr Klein macht leckere und attraktive Torten. Was also lag näher als die Torten und Kuchen zu fotografieren und ansprechend auf der Fanpage zu präsentieren. Dazu postet die engagierte Dame hin und wieder ein Backrezept und informiert über aktuelle Aktionen. An der Verkaufstheke und in Werbeanzeigen im regionalen Anzeigenblatt wird auf die Facebook Fanpage aufmerksam gemacht. Die Bilder und Rezepte werden von den Fans der Bäckerei fleißig geteilt. Inzwischen hat die Unternehmensseite mehr Fans als Frau Klein Freunde. Frau Klein benötigt wöchentlich etwa zwei Stunden um die Fanpage zu betreuen. Auch wenn nicht alle Fans auch zu Kunden geworden sind, verkauft die kleine Bäckerei mehr Torten und Kuchen als je zuvor und man hat es geschafft sich vom Wettbewerb abzuheben.

Der erfolgreiche Immobilien-Blogger

Der Immobilienmakler Schneider in unserer kleinen Stadt wiederum setzt gegenüber den Online Marketing für ImmobilienmaklerMaklerbüros im benachbarten Freiburg auf seine Fachkenntnisse. Er betreibt zusätzlich zu seiner Website einen Blog. Im Blog bietet er jede Menge Informationen für Wohnungssuchende und Anbieter. Von der regionalen Marktentwicklung über rechtliche Aspekte bis zu Informationen für den Umzug und Checklisten für den Hauskauf findet man bei ihm alles was man wissen muss.

Seine gut verständlichen Texte hat unser Immobilienmakler mit hochwertigen Bildern garniert und suchmaschinenfreundlich strukturiert. Hin und wieder stellt er auch ein Video ein das er natürlich auch auf seinem YouTube-Kanal veröffentlicht. Jeden Blogpost teilt er über Google+, Facebook und Twitter. Selbstverständlich hat er seine Tätigkeit auch bei Google My Business eingetragen. Herr Schneider ist sehr aktiv und bringt wöchentlich gut vier Stunden für sein Online Marketing auf. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Bei Suchanfragen zu Immobilien mit lokalem Bezug wird sein Blog auf dem ersten Platz angezeigt. Er hat etwa 200 Follower bei Twitter und 80 „Gefällt mir“ auf seiner Facebook Unternehmensseite. Viele seiner Kunden haben ihn aufgrund seiner Online Marketing Aktivitäten gefunden und die Bewertungen seiner Leistungen sind hervorragend.

Finden Sie Ihren Weg zum Kunden

Diese drei Beispiele zeigen auf wie unterschiedlich kleine Unternehmen sein können und auf welch unterschiedliche Arten kleine Unternehmen mit Online Marketing erfolgreich sein können. Es braucht nicht immer eine eigene Marketingabteilung und es muss auch nicht immer der riesengroße Aufwand betrieben werden. Suchen Sie für sich den richtigen Weg zu Ihren (potentiellen) Kunden. Manchmal benötigt man keine ausgefeilte Strategie sondern einfach Spaß und Engagement. Dann ist auch für kleine Unternehmen vieles erreichbar.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

Ein Gedanke zu „Wie KMU Online Marketing nutzen können

  • 26 März, 2015 um 09:09
    Permalink

    Eine sehr schöne Übersicht, wie KMUs sich ebenfalls im Online Bereich einbringen können.
    Hier kommt natürlich auch wieder der Aspekt des Content Marketing zur Sprache, denn die Social Media Kanäle, die Blogs und natürlich auch die Mails für das E-Mail Marketing müssen ja mit zielgruppenspezifischen Inhalten gefüllt werden.

    Mir gefällt vor allem der Case der „Social Media Bäckerei“, denn mit einer Bäckerei bringt man zunächst den stationären Verkauf und auch die Kommunikation dort in Verbindung.
    Dieses Beispiel zeigt jedoch, dass es auch im modernen Zeitalter für jedes KMU Möglichkeiten gibt, um im Internet mit der Zielgruppe erfolgreich in Kontakt zu treten.

    Liebe Grüße
    Alexa

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.