Webdesign: Was uns 2013 erwartet

Webdesigns-Trends unterliegen einer Mode, ebenfalls wie zum Beispiel Bekleidung. Meiner Meinung ist Webdesign aber weniger „Geschmacksache“, sondern es gilt maßgeschneiderte Lösungen für den Kunden zu finden. Dabei sind folgende Fragen zu beachten:

  • Welche Zielgruppen sollen angesprochen werden?
  • Welche Farben und deren Symbolkraft soll ausgesucht werden?
  • Wie möchte sich der Kunde nach Außen präsentieren, welche Corporate Identity oder Corporate Design passt zu dem Image des Kunden / der Firma?
  • Welche Typografie passt zu der jeweiligen Website?

Professionelles Design vereinigt Kundenwünsche und Vorschläge, sowie allgemeine Webtrends gleichermaßen. Schöne und ansprechende Websites haben auf Grund der Gestaltung ebenfalls mehr Besucher. Natürlich steht Webdesign immer auch im direkten Zusammenhang mit der Suchmaschinenoptimierung, denn was nützt eine wirklich schicke Website, wenn deren Inhalte nicht gefunden werden?

Im folgenden möchte ich Ihnen einen allgemeinen Ausblick auf Webdesigntrends im Jahre 2013 geben.

  1. Mehr Bilder, weniger Text
    Printerest hat es vorgemacht: Großflächige und hochwertige Bilder mit Headlines und Teasern bauen eine Spannung auf und machen Lust auf mehr Content.
  2. HTML 5 macht viele Experimente möglich
    Nun kann man HTML5 nicht gerade als neuen Trend bezeichnen, dennoch wird der kommende Webstandard auch 2013 einen wichtigen Einfluss auf das Webdesign nehmen. Allein die Tatsache, dass HTML5 plattformübergreifend, mobil wie auf dem Desktop, dazu in der Lage ist, gleiche Ergebnisse zu erzielen, macht die Webtechnologie für Webdesigner schon interessant.
  3. Single Page Webdesign
    Eng verbunden mit dem Parallax Scrolling ist ein weiteres Stilelement, das 2013 zum Webdesign-Trend werden könnte: Single Page Webdesign. Gerade Websites, die mit einer überschaubaren Anzahl an Elementen und Inhalten auskommen, lassen sich sehr gut auf nur einer Einzelseite ohne Unterseiten gestalten. Neben der normalen vertikalen Scrollrichtung kann hier zusätzlich auch auf eine horizontale Scrollrichtung gesetzt werden, die ein Weiterblättern simuliert.
  4. Webdesign mit Typografie
    Mittlerweile gibt so zahlreiche Schriften, dass die Auswahl nicht mehr nur aus funktionellen Gesichtspunkten erfolgen kann.
  5. Responsive Webdesign
    Eigentlich war Responsive Webdesign ja schon einer der Trends in diesem Jahr, aber auch in 2013 werden Webdesigner kaum noch drum herum kommen, ihr Design kompatibel für zahlreiche Displaygrößen zu machen.

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

Ein Gedanke zu „Webdesign: Was uns 2013 erwartet

  • 25 Januar, 2013 um 08:33
    Permalink

    Vielen Dank an Philip für diesen interessanten Gastkommentar. Philip ist als Webdesigner aufgenommen in das Verzeichnis des hochwertigen Design-Magazin: Design made in Germany. Er entwickelt individuell und kreativ abgestimmte professionelle Lösungen für Sie – für Ihr Unternehmen, wie auch für Sie ganz privat. Schauen Sie doch einfach mal auf seine Website http://www.pnzimmer.de

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.