Warum niemand Ihre Newsletter liest

Kennen Sie die Öffnungsrate Ihrer Newsletter? Zunächst mal kann es Ihnen ja egal sein, ob die Öffnungsrate gering ist, wichtig ist meist, dass eine Kampagne mehr Umsatz generiert als Kosten. Dabei stellt sich dann jedoch die Frage ob Sie den Umsatz überhaupt messen oder messen können.

Grundsätzlich kann man wohl ab einer Öffnungsrate von über 20% von einem Erfolg ausgehen. Um 30% und mehr zu erreichen bedarf es schon eines Newsletters der Lesern bekanntermaßen und regelmäßig gute Inhalte liefert oder eines Betreffs der beim Empfänger zündet.

Wie also sieht er aus der erfolgreiche Newsletter?

Die richtigen Empfänger

Bevor Sie einen Newsletter versenden sollte Ihnen klar sein welche Zielgruppe Sie ansprechen möchten. Wenn Sie auf Ihrer Website einen Newsletter zum Thema Schuhe anbieten dann sollten Sie im Newsletter auch Informationen zu diesem Thema anbieten und nicht über die aktuelle Hutmode schreiben. Es sei denn, der neueste Schrei ist es Schuhe auf dem Kopf zu tragen.

Sind Ihre Abonnenten männlich oder  weiblich, welche Altersstruktur haben Ihre Leser. Kaufen Ihre Kunden Sandalen oder Sneakers? Richten Sie Design, Inhalte und Ansprache in Ihrem Newsletter an Ihren Lesern und deren Bedürfnissen aus.

Der Betreff muss passen

Laut einer Studie des Unternehmens Retention Science werden E-Mails mit sechs bis zehn Wörtern im Betreff am ehesten geöffnet. Für die Studie wurden 260 Millionen E-Mails aus 540 Kampagnen ausgewertet.

E-Mails, mit einem Betreff der sechs bis zehn Wörter enthielt, wurden zu 21 Prozent geöffnet. Bei der Verwendung von fünf oder weniger Wörtern sinkt die Rate auf 16 Prozent. Wird der Betreff zu lang (11-15 Wörter), beträgt die Öffnungsrate nur noch 14 Prozent. Wird der Betreff einer Nachricht noch länger desto niedriger wird die Wahrscheinlichkeit, dass sie tatsächlich auch geöffnet wird.

Noch wichtiger als die Länge ist aber der Text den Sie im Betreff verwenden. Genau wie bei einem Beitrag im Blog oder in einem sozialen Netzwerk entscheidet die Headline darüber ob etwas gelesen wird. Versprechen Sie dem Empfänger in der Betreffzeile einen konkreten Nutzen und machen Sie ihn neugierig. Treffen Sie dabei eine klare Aussage damit der Empfänger weiß was ihn erwartet. Vermeiden Sie Formulierungen wie Sie typischerweise in Spam benutzt werden und allzu werbliche Aussagen. Gute Beispiele zum Thema Überschriften finden Sie in meinem Beitrag „Wie Sie mit den richtigen Überschriften mehr Besucher gewinnen können“.

Optimieren Sie den Inhalt

Kurze und klare Texte

Halten Sie im Inhalt Ihres Newsletters das was Sie Ihren Lesern im Betreff versprochen haben. Ansonsten müssen Sie damit rechnen, dass der Empfänger Ihre nächste E-Mail ungelesen löscht und Ihren Newsletter abbestellt. Verfassen Sie keine Romane. Wer seine E-Mails überprüft möchte sich mit kurzen und wichtigen Informationen auf den neusten Stand bringen. Wenn Sie auf einen Artikel auf Ihrer Website aufmerksam machen möchten senden Sie einen kurzen Anriss zum Thema und nicht den vollen Beitrag. Fühlt sich der Leser angesprochen wird er entweder sofort oder später gerne mehr lesen. Wer seine Leser langweilt kann nicht erwarten, dass diese den Newsletter ein weiteres mal lesen. Bieten Sie einen Mehrwert durch exklusive Angebote und Informationen.

Vermeiden Sie zuviele Bilder

Verwenden Sie nicht zuviele Bilder in Ihrem Newsletter. Viele E-Mail-Programme zeigen Bilder in der Standardeinstellung aus Sicherheitsgründen gar nicht erst an. Konzentrieren Sie sich auf die Botschaft die Sie im Text übermitteln wollen.

Nicht zu viele Links verwenden

Packen Sie Ihren Newsletter nicht mit Links voll. Zuviele Links erzeugen häufig das Gefühl, dass es sich bei der Nachricht um Spam handeln könnte. Lenken Sie lieber die volle Aufmerksamkeit Ihrer Leser auf einen einzigen Link anstatt ihn mit 10 verschiedenen Linkmöglichkeiten zu verwirren.

Messen Sie den Erfolg Ihrer Newsletter

Überprüfen Sie Ihre Newsletter regelmäßig auf Erfolg. Nur wenn Sie wissen wie gut oder schlecht ein Newsletter bei den Lesern ankommt können Sie ihn verbessern. Optimieren Sie Texte und Bilder. Messen Sie wie oft Links geklickt werden und wie lange Besucher dann auf dem jeweiligen Ziel bleiben. Probieren Sie immer mal wieder etwas neues aus und steigern Sie so nach und nach die Öffnungs- und Klickraten.

Ich verspreche Ihnen nichts was ich nicht halten kann. Ich weiß nicht ob Sie es tatsächlich schaffen werden mit den oben genannten Hinweisen die Öffnungsraten zu steigern. Online Marketing ist kein Zaubertrank sondern Arbeit die Zeit und Engagement erfordert. Aber wenn Sie sich an diese Tipps halten und versuchen Ihren Newsletter nach und nach zu optimieren können Sie einer deutlichen Steigerung kaum entgehen.

Wenn wir schon beim Thema Newsletter sind: Hier können Sie meinen Newsletter abonnieren. Er ist lange nicht perfekt aber er hat eine Öffnungsrate von über 30% und ich arbeite daran 😉

Print Friendly
Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.