Spamfilter und Bequemlichkeit – Wenn Kommentare einfach verschwinden

„Tja Sven, da hast Du eine richtig großartige Idee und besuchst meinen Blog und was passiert? Dein Kommentar wird von meinem Spamfilter gelöscht. Und dabei hatte ich mich so auf Deinen Beitrag zu meinem Artikel gefreut. Das ist jetzt wirklich in die Hose gegangen. Und warum? Ganz einfach, weil ich mich komplett auf Antispam Bee verlassen habe. So sehr, dass ich dem Tool sogar erlaubt habe zu entscheiden, was gelöscht werden darf und was nicht. Hätte ich das nicht getan, wäre Dein Kommentar nämlich nicht einfach im Nirvana verschollen, sondern ich könnte ihn freigeben.“

So beginnt mein Kommentar, den ich heute auf dem Blog von Sven Lennartz zu seiner Aktion „Einen Tag lang Kommentare schreiben: Die Conterest Comments Challenge“ hinterlassen habe. Was aber war passiert?

Nun, Sven Lennartz hat heute den ganzen Tag lang verschiedenste Blogbeiträge kommentiert und, wie Sie vielleicht schon ahnen, hatte ich Sven Lennartz einen meiner Artikel zur Kommentierung vorgeschlagen. Erfreulicherweise hat Sven meinen Artikel tatsächlich kommentiert, allerdings hatte mein Spamfilter etwas zu meckern. Das wäre jetzt nicht weiter schlimm, hätte ich mich nicht entschieden dem von mir verwendeten Plugin Antispam Bee die Erlaubnis zu geben Kommentare, die es als Spam betrachtet, sofort zu löschen, anstatt diese in einen Spamordner zu verschieben.

Spam kennzeichnen, nicht löschen
Hier hatte ich das Häkchen nicht gesetzt.

Nun, man lernt im Leben ja niemals aus und das gilt auch fürs Bloggen. Was mir bleibt, ist mich bei Sven zu entschuldigen, mich über mich selbst zu ärgern und die Einstellungen am Plugin anzupassen.

Was ich daraus gelernt habe ist, dass das bedingungslose Vertrauen in die Technik zwar bequem, dafür aber nicht immer ohne Risiko ist. Naja, eigentlich ist das ja keine neue Erkenntnis, aber aus Bequemlichkeit nehmen wir solche Unzulänglichkeiten dennoch immer wieder in Kauf.

Ich kann leider in keinster Weise nachvollziehen, ob und wenn ja wieviele weitere Kommentare von Antispam Bee gelöscht wurden. Sollte einer Ihrer Kommentare betroffen sein, dann entschuldige ich mich hiermit bei Ihnen.

Ich selbst habe die Einstellung in Antispam Bee jetzt geändert. Das bedeutet zwar, dass ich nun hin und wieder den Spamordner von Hand bereinigen muss, hat aber den großen Vorteil, dass ich die Entscheidungen des Tools überprüfen und bei Bedarf korrigieren kann.

Achso ja, das mit dem Kommentar hat dann aber doch noch geklappt. Sven hatte glücklicherweise ein BackUp des Kommentars und war so freundlich es nach meinen Änderungen nochmals  zu versuchen. Tatsächlich landete der Kommentar diesmal im Spam, wo ich ihn aber finden und freigeben konnte. Und wenn Sie den Kommentar jetzt noch lesen möchte dann finden Sie ihn unter meinem Artikel: Warum Ihr Content sich am Kunden orientieren muss.

 

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

2 Gedanken zu „Spamfilter und Bequemlichkeit – Wenn Kommentare einfach verschwinden

  • 6 Mai, 2016 um 16:07
    Permalink

    Hatte Antispam Bee auch im mal eine Weile im Einsatz. Und fand es einen sehr guten Ersatz für Akismet. Ist rechtssicherer und man kann mehr einstellen. Aber Letzteres ist wohl, wie man hier gesehen hat, nicht ohne Tücke. Aber wir haben es hingekriegt.

    Mal sehen, ob dieser Kommentar es schafft 😉

    Antwort
  • 18 Juli, 2016 um 16:12
    Permalink

    Glücklicherweise landet mein Feedback hier nicht im Spam 😉 Da weiss ich es auch, dass das Plugin AntiSpam Bee nie genug gelernt hat. Es haut einfach auch mal gute Kommentare einfach in den Spam und ich wüsste jetzt auf Anhieb nicht, was ich da eingestellt hatte. Vermutlich aber alles gut, denn alles landet entweder im Spam oder wenn es vorher genehmigt worden ist, rutscht es durch.

    Dennoch muss dieses sehr nützliche AntiSpam-Tool sein, denn ansonsten würde ich nur noch Spam aussortieren müssen. Akismet habe ich übrigens niemals genutzt und lösche es immer sofort, nachdem ein neuer Blog an den Start geht.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.