Social Media – nichts für Praktikanten

Zwei Drittel aller Leute suchen im Internet nach Bewertungen bevor sie etwas kaufen. Beiträge in sozialen Netzwerken beeinflussen heutzutage die Kaufentscheidung sehr viel mehr als Print-, Radio- oder TV-Werbung. Aber noch immer investieren gerade kleine Unternehmen fast 90 Prozent ihrer Werbegelder in traditionelle Werbung.

Wenn Geschäftsführer von kleinen und mittleren Unternehmen Ihre zukünftigen Kunden und deren geändertes Verhalten wirklich ernst nehmen sollten sie dringend über einen Strategiewechsel nachdenken. Niemand von Ihnen käme wohl auf die Idee den Vertrieb oder den Kundenservice im Unternehmen von einem Praktikanten oder Lehrling erledigen zu lassen. Der firmeneigene Auftritt in den sozialen Netzwerken jedoch wird arglos Studenten, internetaffinen Mitarbeitern, den eigenen Kindern oder der Empfangsdame überlassen.

Zahlen, Daten, Fakten

77,2 Prozent der Erwachsenen ab 14 Jahren sind in Deutschland online. Das sind 54,2 Millionen Menschen. Zwei Drittel der Internetnutzer sind in sozialen Netzwerken aktiv. 70% der aktiven wiederum loggen sich täglich in mindestens einem der sozialen Netzwerke ein. Rund 25 Millionen Menschen in Deutschland besuchen Facebook mindestens einmal im Monat.

Im Internet und in den sozialen Netzwerken wird ständig kommuniziert. Die Menschen nutzen das Web und Social Media zur Information, Organisation und zur Unterhaltung. Wenn Sie von dieser Kommunikationen profitieren wollen, müssen Sie einen Weg finden um mit diesen Nutzern in Kontakt zu treten.

Social Media ist Chefsache?

Vielen Unternehmern ist klar, dass die sozialen Netzwerke wichtiger Bestandteil in einer moderner Unternehmenskommunikation sein können. Aber da Sie nicht gut genug mit ihnen vertraut sind zögern sie nötige Investitionen in zeitliche und personelle Ressourcen hinaus. Entweder rückt das Thema dann in Richtung des Chefsessels wo es häufig untergeht oder es wird an jemanden delegiert der möglichst geringe Kosten verursacht. Damit riskieren kleine Unternehmen jedoch vom Markt abgehängt zu werden. Wer die Kommunikation im Web dem Lehrling oder dem Praktikanten überlässt kann auch versuchen mit einem Fahrrad die Rallye Dakar zu gewinnen.

Zeit, Wissen und Kompetenz

Gutes Online Marketing benötigt Zeit, Wissen und Kompetenz.

  • Zeit zur Einarbeitung, Zeit für die Organisation, Zeit für die Pflege, Zeit für das Monitoring und Zeit für die Betreuung von Kunden.
  • Wissen über das Unternehmen, Wissen über die Produkte, Wissen über die verschiedenen sozialen Netzwerke und Wissen über Marketing.
  • Soziale Kompetenz, berufliche Kompetenz, sprachliche Kompetenz, Führungskompetenz und Organisationskompetenz.

Während große Unternehmen in der Regel eine eigene Marketingabteilung unterhalten, Mitarbeiter speziell schulen oder benötigte Manager einstellen können sich KMU das üblicherweise nicht leisten. Umso wichtiger ist es das Online Marketing einem Mitarbeiter zu übertragen der über die entsprechenden fachlichen Fähigkeiten und Kompetenzen verfügt und diesem Mitarbeiter auch die benötigten Zeitfenster zur Verfügung zu stellen. Dieser Mitarbeiter muss das Vertrauen der Geschäftsleitung haben und ist ihr gegenüber in der Informationspflicht.

Das Fahrrad bei der Rally Dakar

Gerade in den sozialen Medien ist es wichtig auch kurzfristig auf Kommentare oder spezielle Situationen reagieren zu können. Gerade deshalb muss dem zuständigen Mitarbeiter die entsprechende Entscheidungsbefugnis zuzgestanden werden. Der Social Media Verantwortliche muss nicht nur beurteilen welche Inhalte den Weg ins Internet finden dürfen, er muss auch auf kritische Situationen angemessen und selbständig reagieren können. Geschäftsführer sollten daher diese vearntwortungsvolle Aufgabe nur an eine geeignete und vertraunsvolle Person übergeben. Der Praktikant ist da sicher in den seltensten Fällen die richtige Wahl. Ebensowenig wie das Fahrrad bei der Rally Dakar.

Print Friendly
Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.