7 Fakten, die Sie über die Besucher Ihrer Website wissen sollten

Man kann es ja nicht oft genug sagen. Die Website eines Unternehmens sollte heute mehr sein als eine Visitenkarte. Ihre Website sollte dem Besucher einen Nutzen bieten und ihm alle Fragen beantworten, die beim ersten Kontakt mit Ihrem Unternehmen und Ihren Produkten oder Dienstleistungen, auftreten können.

Die Frage die sich jedoch vielen stellt, ist die wie sich Besucher auf einer Seite verhalten. Meist versucht man dieses Nutzerverhalten anhand der Daten aus Google Analytics oder ähnlicher Tools zu ermitteln. Nun, das ist sicherlich ein guter und wichtiger Weg.

Es gibt aber auch Daten, für die es einfach nur ein wenig Menschenkenntnis benötigt. Denn meist verhalten sich andere nicht anders, wie man selbst es tut.

Hier sind sieben typische Verhaltensmuster, die Ihnen helfen können, Ihre Website und deren Inhalte für Besucher zu optimieren.

1. Das Internet ist mobil

Immer mehr Menschen gehen mit dem Smartphone online. Bereits 2015 erhielt Google mobil mehr Suchanfragen als von Desktops. Diese Entwicklung wird sich weiter fortsetzen.

Es wird also immer wahrscheinlicher, dass Nutzer die Inhalte Ihrer Website auf einem mobilen Gerät lesen.

Unternehmen, deren Website nicht für die mobile Nutzung optimiert sind, verzichten auf eine große Anzahl potenzieller Kunden. Denn, mal ganz ehrlich, haben Sie Lust darauf sich die Finger zu verknoten, nur um die Öffnungszeiten eines lokalen Anbieters, auf dessen nicht für Smartphones optierter Website, ausfindig zu machen?

Mit Google Analytics oder Piwik ist es recht einfach, die Anzahl Ihrer mobilen Besucher zu ermitteln.

Überprüfen Sie es. Bei mir sind es rund 20 Prozent.

Es wäre doch schade, wenn ich diese Besucher nicht erreichen würden.

2. Besucher lesen selektiv

Die wenigsten Ihrer Besucher nehmen sich die Zeit, einen ausführlichen Beitrag komplett zu lesen. Inhalte werden stattdessen meist überflogen und auf individuell relevante Informationen gescannt.

Um Ihren Lesern das Scannen Ihrer Texte zu erleichtern, müssen Sie Ihre Inhalte in kurze Absätze unterteilen und Zwischenüberschriften als Haltepunkte integrieren.

3. Zeit ist kostbar

Die Zeit Ihrer potenziellen Kunden ist ein kostbares Gut, mit dem Sie nicht verschwenderisch umgehen sollten.

Niemand akzeptiert heute noch Websites mit einer Ladezeit von mehreren Sekunden. Wenn eine Website nicht schnell genug verfügbar ist, dann wird eben einfach der „Zurück“.Button geklickt. Der Interessent landet also beim Wettbewerber.

Wir leben heute in einer Welt der permanenten Ablenkungen.

Über das Smartphone erreichen uns Informationen im Minutentakt.

Wenn Sie also eine Kunden gewinnen möchten, müssen sie es ihm einfach machen, benötigte Informationen auf Ihrer Website schnell zu finden und zu verarbeiten.

Hilfreich sind hierbei eine übersichtliche und verständliche Navigation und klare Texte.

4. Listen sind beliebt

Listen sind eine einfache Form zur Vermittlung relevanter Informationen.

Sie sind,

  • schnell zu überblicken,
  • leicht verständlich und
  • klar strukturiert.

Wenn Sie die Vorteile Ihres Produktes oder Ihrer Dienstleistungen aufzählen möchten, dann kann ich Ihnen Listen nur empfehlen.

5. Wir sind gerne bequem

Ihre Besucher mögen es einfach.

Ihre Navigation und Ihre Texte sollten für Ihre Besucher keine intellektuelle Herausforderung sein. Halten sie Ihre komplette Website einfach, intuitiv und verständlich.

Geben Sie klare Handlungsaufforderungen um den Nutzern aufzuzeigen, was diese als nächstes tun können und sollen.

6. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier

Brechen sie nicht mit üblichen Standards.

Auch wenn Sie ein innovatives oder kreatives Unternehmen sind, es gibt einfach ein paar Standards, die Sie auf Ihrer Website einhalten sollten.

  • Platzieren Sie die Adressdaten entweder im Kopf- oder Fußbereich (Ich empfehle den Kopf).
  • Platzieren sie die Navigationsleiste oben.
  • Verwenden Sie die üblichen Icons für Downloads, Navigation und soziale Netzwerke.
  • Kennzeichnen Sie Links in einer anderen Farbe als den Text und bestenfalls unterstrichen.

Achten sie auch bei Ihren Artikeln darauf, dass diese einem bestimmten Muster folgen.

  • Ich strukturiere meine Texte immer mit Zwischenüberschriften und vielen Absätzen.
  • In langen Texten füge ich üblicherweise mehrere Bilder ein.
  • Bei kurzen Texten verzichte ich auf zusätzliche Bilder.
  • Meist enden meine Texte mit einem Fazit

Finden Sie Ihren speziellen Stil, der für Ihre Leser erkennbar ist. Solange Sie mit Ihrem Stil erfolgreich sind, gibt es keinen Grund etwas daran zu ändern.

7. Bilder sagen mehr…

Integrieren Sie in längere Texte unbedingt Bilder oder Videos. Sie schaffen dadurch etwas Ablenkung und lockern das Gesamtbild auf.

Mit den richtigen Bildern können sie im Übrigen auch Emotionen wecken, die Ihre Besucher in die gewünschte Richtung führen.

Fazit

Um das Verhalten Ihrer Besucher zu verstehen, braucht es mehr als Google Analytics. Natürlich sollten Sie Werte wie Absprungraten, Verweildauer oder Klickpfade auf Ihrer Website kennen und nutzen.

Aber Menschenkenntnis, Selbstreflexion und ein wenig Psychologie liefern ebenso wichtige Erkenntnisse und können die Effektivität Ihrer Website enorm steigern.

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

2 Gedanken zu „7 Fakten, die Sie über die Besucher Ihrer Website wissen sollten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.