Schluß mit Langeweile – Wie Sie Content erstellen, der Ihre Zielgruppe anspricht

Online Marketing ermöglicht es, dass selbst die kleinsten Marken und regionale Anbieter im Internet gefunden werden. Durch die Erstellung von Inhalten, die auf die Bedürfnisse potenzieller Kunden ausgerichtet sind, können auch kleine Unternehmen ihre Zielgruppe zu jeder Zeit erreichen, und bestenfalls von den eigenen Leistungen überzeugen.

Es ist eigentlich ganz einfach. Unternehmen die gute Inhalte zur Verfügung stellen, die einem Interessenten einen Vorteil verschaffen oder ihm eine Lösung für seine Probleme bieten, werden im Web gefunden.

Oh, und es gibt noch einen zusätzlichen Bonus!

Wenn die Menschen das mögen, was Sie geschrieben haben, dann werden sie Ihre Inhalte mit ihren Freunden, Kollegen und in sozialen Netzwerken teilen.  So können auch kleine Unternehmen Ihre Sichtbarkeit erhöhen und ihren Ruf als glaubwürdige Ressource festigen.

Aber es ist eben nur „eigentlich“ ganz einfach.

Tatsächlich haben Sie meist nur einen Versuch, um einen Interessenten mit Ihren Inhalten zu überzeugen und dafür zu sorgen, dass er eventuell wieder kommt.

Klassische Werbung funktioniert nicht mehr

Die Art und Weise wie Verbraucher sich informieren und einkaufen, hat sich in den letzten Jahren grundlegend verändert.

Konsumenten sind gegenüber Werbung kritischer geworden. Viele Menschen nutzen inzwischen technische Möglichkeiten um sich gegen lästige und unterbrechende Werbung zu schützen oder ignorieren diese einfach.

Inbound Marketing und Content Marketing sind sinnvolle Strategien um Verbraucher mit Inhalten auf das eigene Unternehmen aufmerksam zu machen, neue Kunden zu gewinnen und bestehende Geschäftsbeziehungen zu vertiefen.

Inhalt muss lesenswert sein

Wer als kleines Unternehmen mit Content punkten möchte, steht einer Unzahl von Wettbewerbern gegenüber. Es reicht nicht aus, einfach nur Inhalte zu produzieren um gelesen zu werden.

Content muss lehrreich, relevant, spannend oder unterhaltsam oder alles zugleich sein um sich von der Masse abzuheben.

Das ist, abhängig von der Branche in der ein Unternehmen tätig ist, sicherlich nicht immer einfach. Restaurants, Reiseveranstalter, Fitnessstudios, Bekleidungsgeschäfte, Rechtsanwälte und Gärtnereien finden sicherlich einfacher interessante Themen wie Metzgereien oder Bestatter. Grundsätzlich gibt es aber, meiner Meinung nach, keine Branche in der es nichts zu berichten gibt.

Ich sehe mich nicht als begabten Blogger. Meine Beiträge sind weder besonders unterhaltsam noch spannend. Aber wenn Sie bis hierher gelesen haben, dann habe ich es doch geschafft Ihr Interesse zu wecken und aufrecht zu erhalten. Und weil Sie so tapfer waren, gibt es jetzt die versprochene Belohnung.

10 Tipps für das Erstellen interessanter Inhalte

1. Hilfreiche Informationen sind selten langweilig

Seien Sie wirklich hilfreich. Wenn Sie mit dem Inhalt, den Sie erstellt haben, einem Menschen helfen können, dann kann es nicht langweilig sein. Hilfreiche Inhalte sind immer für diejenigen interessant, deren Problem Sie lösen.

Selbst wenn Ihr Beitrag beschreibt, wie man die Spülung einer Toilette repariert, kann er für viele Menschen nützlich sein.

Content erstellen: Hilfreiche Informationen sind selten langweilig Klick um zu Tweeten

2. Schreiben Sie zu spezifischen Themen

Viele Unternehmen machen, aus meiner Sicht, den Fehler, sich in Beiträgen nur mit generellen Themen zu beschäftigen. Suchen Sie sich stattdessen ein ganz spezielles Problem und erklären Sie detailliert wie es zu lösen ist.

Nehmen wir einfach das Beispiel von oben. Ich empfehle Ihnen nicht darüber zu schreiben wie eine Toilette grundsätzlich aufgebaut ist. Bieten Sie Interessenten stattdessen eine exakte und detaillierte Anleitung wie eine Spülung repariert werden kann. Unter Umständen könnten Sie sogar mehrere Artikel mit Beschreibungen für verschiedene Anbieter von Spülungen erstellen.

3. Erzählen Sie eine Geschichte

Ich bin, wie Sie vielleicht auch, kein begnadeter Erzähler. Wenn ich Bekannten Erlebnisse aus dem Urlaub erzähle, bin ich meist mit wenigen Sätzen durch. Häufig klinkt sich dann meine bessere Hälfte ein und schildert das Erlebte weit ausführlicher und spannender. 

Das bedeutet aber nicht, dass ich oder Sie Beiträge nicht mit kleinen Geschichten verknüpfen können. Das Erzählen kleiner Geschichten oder Anekdoten ist eine großartige Möglichkeit Ihre Leser in ein Geschehen einzubinden und den Inhalt verständlicher zu machen.

Haben Sie keine Angst davor Ihre persönlichen Erfahrungen in Ihre Artikel zu integrieren. Wichtig ist, dass Sie dabei nicht den Bezug zum Thema verlieren.

4. Seien Sie authentisch

Content für Ihre Website ist keine wissenschaftliche Abhandlung. Versuchen Sie also authentisch zu sein und schreiben Sie so, wie Sie sich üblicherweise unterhalten.

5. Ihre Leser müssen Sie verstehen

Professionalität zeigt sich nicht in steifen, formalen und mit Fremdwörtern überfrachteten Texten, sondern in Ihrem Wissen. Jeder Ihrer Leser sollte Ihre Beiträge verstehen ohne Wikipedia oder ein Fremdwörterlexikon zur Hilfe nehmen zu müssen.

Zur Verständlichkeit tragen auch kurze und klare Sätze bei.

Schreiben Sie was Sie schreiben müssen – nicht mehr und nicht weniger.

Ich versuche immer kurze Sätze zu schreiben. Warum ich das tue? Weil lange Sätze dazu führen, dass sich der Leser zum Ende des Satzes nicht mehr an den Anfang erinnern kann.

Okay, okay, ich bekenne mich schuldig. Wie gesagt, ich „versuche“ meine Sätze kurz zu halten.

Dummerweise tendiere ich, wenn ich so richtig in Fahrt bin, dazu Schachtelsätze zu konstruieren, und ich verwende unnötige Füllwörter in Massen.

Manchmal bessere ich beim Durchlesen dann noch nach. Aber trotzdem bleiben immer ein paar übrig.

Aber so bin ich eben.

6. Schreiben Sie in der Ich-Form

Schreiben Sie Ihre Inhalte in der Ich-Form. Alles andere wirkt unnatürlich.

Würde ich Ihnen ein Restaurant empfehlen, wäre es für Sie sicherlich komisch, wenn ich etwas wie: „Holger kennt eine gute Pizzeria. Er hat dort bereits mehrmals gegessen und er kann das Restaurant nur empfehlen.“ sagen würde.

Kommunikation findet nicht zwischen Unternehmen und Verbraucher statt, sondern von Mensch zu Mensch.

Haben Sie keine Angst davor, in der ersten Person zu schreiben. Texte aus der Ich-Perspektive zeigen Ihren Lesern, dass Sie hinter Ihren Aussagen stehen und schaffen Nähe.

7. Kennen Sie Ihre Zielgruppe

Ihre Zielgruppe sollte immer im Fokus Ihrer Texte stehen. Egal ob Sie eine E-Mail, einen Werbetext oder einen Blogartikel verfassen, seien Sie sich immer bewusst für wen Sie schreiben.

Je besser Sie die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe kennen, desto gezielter können Sie Ihre Texte gestalten.

8. Lockern Sie Texte mit Bildern auf

Lange Texte sollten Sie mit, zum Inhalt passenden, Bildern, Videos oder Grafiken auflockern. Sie wissen ja, dass ein Bild mehr sagt als tausend Worte.

Lockern Sie Texte mit Bildern auf Lange Texte sollten Sie mit, zum Inhalt passenden, Bildern, Videos oder Grafiken auflockern. Sie wissen ja, dass ein Bild mehr sagt als tausend Worte.

9. Bauschen Sie Ihre Texte nicht auf

Hören Sie auf Wörter zu zählen.

Die einzigen Leute, die sich wirklich Sorgen um die Anzahl Wörter in einem Text machen sollten, sind Menschen, die pro Wort bezahlt werden.

Ja, ich weiß, je länger ein Text ist, desto höher ist die Chance, dass er bei einer Suchanfrage auf Platz eins landet. Aber rechtfertigt das wirklich, dass Sie Ihre Besucher langweilen?

Wirklich wichtig ist nur, dass Ihr Artikel hilfreich ist. Wenn Ihr Beitrag dem Leser einen Nutzen bringt, dann wird er ihn zu Ende lesen und im besten Fall weiterempfehlen.

10. Texte brauchen eine Struktur

Jeder Text braucht Einleitung, Hauptteil und Schluß.

So haben wie es in der Schule gelernt, und es gilt auch für einen guten Beitrag auf Ihrer Website und in Ihrem Blog.

    • Einleitung: Führen Sie Ihre Leserinnen und Leser an das Thema heran und wecken Sie das Interesse an mehr.
    • Hauptteil: Setzen Sie sich, Punkt für Punkt, mit dem Thema und der spezifischen Fragestellung auseinander. Verlieren Sie dabei nicht den „roten Faden“.
    • Fazit: Fassen Sie Ihre Erkenntnisse zusammen und formulieren Sie eine Handlungsaufforderung.

Gliedern Sie Ihre Artikel mit Überschriften, Untertiteln, Absätzen und Aufzählungen.

Verwenden Sie innerhalb Ihres Beitrags Absätze und Zwischenüberschriften, um Ihren Text auch optisch zu strukturieren.

Texte ohne Struktur erscheinen vielen Menschen wie eine Wand und erschweren das Lesen.

Fazit

Jede Branche und jedes Unternehmen hat Interessantes zu bieten. Natürlich gibt es Themen die von Grund auf spannender sind als andere. Aber ganz egal wo Sie arbeiten,und für wie langweilig Sie Ihre Branche auch halten mögen, es gibt Strategien, mit denen Sie Ihre Inhalte spannender und interessanter machen können.

Sie müssen es nur tun!

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

3 Gedanken zu „Schluß mit Langeweile – Wie Sie Content erstellen, der Ihre Zielgruppe anspricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.