So optimieren Sie Ihre Website für Nutzer

Die eigene Website ist für mich Grundlage jeglicher Online Marketing Aktivitäten. Was also kann wichtiger sein als eine Website die für Besucher optimiert ist? Und wie kann ich meine Website nutzerfreundlich machen?

Wenn ich von nutzerfreundlichen Websites rede erscheint das zunächst einmal einleuchtend und selbsterklärend. Aber ein ansprechendes Design und eine übersichtliche Navigation alleine machen noch keine nutzeroptimierte Website. Leider gibt es noch immer viel zu viele Websites, gerade kleiner Unternehmen, die die Bedürfnisse und Anforderungen potentieller Kunden nicht berücksichtigen.

Im folgenden möchte ich Ihnen einige Aspekte aufzeigen, die Sie bisher vielleicht vernachlässigt haben, die jedoch für Ihre Besucher essentiell sind.

Kennen Sie Ihre Besucher?

Nur wenn Sie wissen wer Ihre Produkte oder Dienstleistungen benötigt können Sie Ihre Website und ihr Angebot so gestalten, dass diese Besucher bei Ihnen die besten Informationen finden. Um die eigene Zielgruppe richtig anzusprechen müssen Sie wissen wer die Menschen sind, die Ihr Produkt kaufen.

Sie müssen wissen welche Probleme Ihrer potentiellen Kunden ihr Produkt lösen kann. Und Sie müssen eine Lösung bieten die Ihre Besucher überzeugt. Ob ein Kunde Ihr Produkt kauft oder ihre Dienstleistung  in Anspruch nimmt entscheidet sich am kleinen Wörtchen „Warum?“. Die Antwort auf das „Warum“ ist der persönliche oder emotionale Nutzen den ein Kunde aus Ihrem Angebot zieht.

Kennen Sie Ihre keywords?

Wissen Sie über welche Keywords Sie gefunden werden? Und ich meine nicht diejenigen die Ihnen selbst einfallen, sondern die die Ihre Besucher tatsächlich verwenden? Nur wenn Sie wissen wonach Ihre Kunden suchen können Sie Ihre Webseite entsprechend optimieren. Verwenden Sie die Google Search Console und Google Analytics um die Keywords zu finden die Menschen tatsächlich verwenden.

Websites mit Mehrwert

Ist das Layout Ihrer Seite benutzerfreundlich?

Noch während Ihre Seite lädt entscheidet der Besucher über sein weiteres Vorgehen. Lange Ladezeiten führen zum Abbruch oder zumindest zu Verdruss. Und das nicht nur auf mobilen Geräten. Apropos mobile Geräte: Responsives Design oder eine eigene mobile Website sind heute ein absolutes Muss.

Layout, Design, Logos und sonstige visuelle Merkmale sollten sich an Ihrem Corporate Design orientieren. Kunden die bereits mit Ihnen Kontakt hatten sollten sofort erkennen, dass Sie hier richtig sind.

Halten Sie sich an allgemein übliche Standards bzgl. Navigation und Symbolen, um Ihren Besuchern den Besuch auf Ihrer Homepage so angenehm wie irgend möglich zu machen. Die Struktur Ihrer Website muss so einfach gehalten sein, dass jeder Besucher sich sofort zurechtfindet. Komplexe Designs mögen innovativ und modern wirken verwirren den Besucher jedoch häufig und führen so dazu, dass diese Ihre Website vorzeitig wieder verlassen.

Sind Ihre Texte relevant und überzeugend?

Erstellen und nutzen Sie Texte die inhaltlich zu Ihrem Unternehmen und Ihrer Homepage passen. Erstellen Sie Texte, Infografiken oder Videos die für Ihre Besucher einen Nutzen haben. Lösen Sie die Probleme Ihrer potentiellen Kunden. Bieten Sie einen Mehrwert und nützliche Informationen.

Fehlerhafte Links

Außer ewig langen Wartezeiten gibt es noch einen weiteren Grund für Frustration. Links die ins Nirvana führen oder auf einen völlig anderen als den erwarteten Inhalt. Hin und wieder die Links auf der eigenen Website zu überprüfen ist gar nicht so schwer. Googeln Sie einfach mal nach „Broken Link Checker“.

Schaffen Sie Vertrauen

Können Ihre Besucher Ihnen vertrauen?

Sind Sie in irgendeiner Art und Weise zertifiziert? Können Sie besondere Leistungen nachweisen? Gibt es im Internet positive Bewertungen zu Ihrem Unternehmen? Lassen Sie es Ihre Kunden wissen.

Können Interessenten Sie kontaktieren?

Sind Ihre Kontaktdaten auf jeder Ihrer Seiten vorhanden und ohne lange Suche sichtbar? Oder müssen Besucher erst in Ihr Impressum schauen um mit Ihnen Kontakt aufzunehmen? Machen Sie es Ihren zukünftigen Kunden einfach Sie zu kontaktieren. Sie wollen schließlich etwas verkaufen, oder?

Bei Kontaktformularen ist weniger oft mehr. Ernsthaft, Sie müssen nicht den kompletten Lebenslauf einer Person kennen um ihr einen Newsletter zu senden oder um eine Frage zu Ihren Produkten zu beantworten. Name und E-Mail-Adresse genügen vollkommen für eine erste Kontaktaufnahme.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.