Onlineshops – Die beste (erlaubte) Bezeichnung für den Bestellbutton

Aufgrund einer Fall-Studie für Ihre Kunden Conrad Electronic und Margarete Steiff kommt die Online-Performance Agentur Explido zu dem Ergebnis, dass die Benennung des Bestellbuttons in einem Online-Shop  das Kaufverhalten im Internet stark beeinflussen kann.

Um herauszufinden welche, der ab 1. August gesetzlich erlaubten Bezeichnungen für Bestellbuttons, zu den meisten Bestellungen führt hat Explido  A/B-Tests in den beiden Shops durchgeführt. Während im Shop von Conrad Electronics „kaufen“ und „kostenpflichtig bestellen“ gleichauf liegen, dabei aber deutlich besser abschneiden als „zahlungspflichtig bestellen“ konnte sich bei Steiff  „kaufen“ mit deutlichem Vorsprung etablieren.

Obwohl ein Test in zwei Shops wohl kaum als repräsentativ gelten kann, scheint es doch zumindest so, dass der „kaufen“-Button für den Kunden die eindeutigste und am wenigsten missverständliche Lösung ist.

Mehr zur gesetzlichen Grundlage der Button-Lösung finden Sie hier.

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

  • Keine ähnlichen Artikel

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.