Onlinemarketing für den Muttertag

Zum Muttertag sind in erster Linie Süßigkeiten, Blumen und Kosmetik gefragt. Nach Angaben der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI)geben Verbraucher für Schnittblumen in der Muttertagswoche seit Jahren insgesamt zwischen 100 und 120 Mio. Euro aus. Dazu kommen weitere Ausgaben zwischen 45 und 55 Mio. Euro für Zimmerpflanzen. Damit bietet sich gerade regionalen Gärtnereien und Blumenläden eine Chance auf mehr Umsatz.

Natürlich wird gerade bei Schnittblumen ein nicht unerheblicher Teil des Umsatzes auf den Onlinehandel vor allem der großen Händler wie Fleurop oder Blume2000 fallen. Aber es wäre fahrlässig deshalb das eigene Online Marketing zu vernachlässigen.

online werben muttertagWer mehr machen möchte als sich auf die Werbung in den Printmedien zu verlassen sollte auch seine Website entsprechend auf diesen Anlass optimieren. Es muss ja nicht gleich ein eigener Onlineshop sein. Auch mit deutlich weniger Aufwand können Gärtner und Floristen regional durchaus erfolgreich im Internet aktiv werden. Das ganze gilt natürlich nicht nur für den Handel mit Blumen. Geschenkläden und Parfümerien ersetzen Blumen im folgenden Text einfach durch das eigene Angebot.

Der erste Schritt wäre eine eigene Seite für den Muttertag auf der Website einzurichten. Nennen Sie die Seite entweder “Muttertag“ oder “Blumen zum Muttertag“ oder ähnlich. Beschreiben Sie Ihr Angebot auf dieser Seite ausführlich und fügen Sie hochwertige Bilder Ihrer Blumensträusse hinzu.

Achten Sie darauf, dass Ihre Adresse und die Telefonnummer unter der Sie erreichbar sind für Ihre Besucher auf der Website gut sichtbar sind. Wenn Sie ambitioniert sind können Sie zusätzlich ein Formular für Anfragen bereitstellen.

Wenn Sie wissen wie, dann erstellen Sie für die Website einen Title in der Form “Muttertag – Blumen und Geschenke in Freiburg“ und eine Beschreibung in der weitere passende Schlüsselbegriffe enthalten sind.

Auf Ihrer Startseite fügen Sie einen kurzen Text zum Muttertag ein. Geben Sie dem Text eine Überschrift in der Muttertag und Ihr Standort erwähnt werden. Verwenden Sie auch im Text passende und ansprechende Begriffe. Achten Sie dabei aber in erster Linie darauf Ihre Interessenten anzusprechen anstatt für die Aufmachung zu schreiben. Wenn möglich fügen Sie auch hier ein schönes Bild ein. Verlinken Sie am Ende des Textes auf Ihre “Muttertagseite“.

Alles erledigt? Dann kommt jetzt Schritt 2.

Versenden Sie eine E-Mail an Ihre Kunden. Natürlich nur an die, die Ihnen das ausdrücklich erlaubt haben. Machen Sie auf Ihre Aktion aufmerksam und fügen Sie in der E-Mail auch einen Link zu Ihrer Website ein.

Fertig? Gleich haben Sie es geschafft.

Erstellen Sie einen kurzen Post zu Ihrem Angebot auf dem oder den sozialen Netzwerken die Sie nutzen. Fügen Sie auch hier einen Link zu Ihrem “Muttertagsangebot“ ein. Wenn Sie möchten fordern Sie Ihre Fans und Freunde auf, den Post weiter zu verteilen.

Das war es. Damit haben Sie das Minimum an Onlinemarketing zum Muttertag geleistet. Wenn Sie in Zukunft mehr tun möchten um im Internet gefunden zu werden Lesern Sie doch einfach mal wieder rein. Oder abonnieren Sie doch jetzt gleich meinen kostenlosen Newsletter.

 

Print Friendly
Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

Ein Gedanke zu „Onlinemarketing für den Muttertag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.