Masse statt Klasse? Blogging: Bleibt wer viel schreibt?

Seien wir mal ehrlich. Wir alle wünschen uns mehr Traffic auf unserem Blog. Zunächst mal messen viele von uns den Erfolg als Blogger ja an den Besucherzahlen. Ganz unabhängig von Verweildauer und Absprungraten. Inwieweit das wirklich Sinn macht sei dahingestellt.

Wenn kurzfristig nur Traffic zählt

Sie können die interessantesten Inhalte schreiben ohne eine Steigerung des Verkehrs auf Ihrem Blog zu erreichen. Sie können aber auch schnell und ohne großen Aufwand qualitativ schlechtere Inhalte in großen Mengen veröffentlichen und damit den Traffic auf Ihrer Seite steigern. Die Logik hinter einer solchen Taktik ist relativ klar. Je mehr Artikel Sie erstellen und je mehr Inhalte Sie anbieten, desto höher die Wahrscheinlichkeit zu einem bestimmten Begriff über eine Suchmaschine gefunden zu werden. Je öfter Sie gefunden werden desto größer die Anzahl der Besucher.

Inwieweit eine solche Strategie auf lange Sicht Erfolg hat scheint mir fraglich. Zunächst einmal scheitert das Vorhaben wohl schon an den zeitlichen und personellen Ressourcen.

Qualität statt Quantität

Täglich einen bis mehrere Artikel zu erstellen ist für die meisten von uns schlicht unmöglich. Es sei denn es stehen mehrere Autoren zur Verfügung. Und wer kann sich die denn leisten? Darüber hinaus führt qualitativ minderwertiger Inhalt dazu, dass Leser dem Blog, zumindest langfristig, den Rücken kehren. Kurze Mainstream-Informationen findet man schließlich auch auf Twitter und Facebook in Massen. Dazu bedarf es keinen Blog. Likes und Empfehlungen zu den Massenartikeln sind ebenfalls kaum zu erwarten.

Ja, Menschen suchen Informationen, aber von einem Blog erwarten Sie gemeinhin etwas mehr als nur einen kurzen Anriss zu einem Thema oder schlecht recherchierte Beiträge. Nur qualitativ hochwertige Bilder, Texte, Videos oder Infografiken schaffen treue Leser.

Sobald Suchmaschinen feststellen, dass Besucher Ihren Blog schon nach wenigen Sekunden verlassen werden sie Ihre Inhalte konsequent schlechter bewerten. Inhalte die nirgends geteilt oder verlinkt sind halten Google und Co. schlicht und einfach für irrelevant.

Langfristig erfolgreich sein

Machen Sie Ihre Strategie nicht von kurzfristigen Steigerungen der Besucherrate abhängig. Wenn Sie langfristig Erfolg haben möchten sollten Sie sich auf qualitativ hochwertige Inhalte zu konzentrieren. Relevante, informative, witzige und provokative Beiträge tragen dazu bei, dass Ihre Leser zurückkommen, Ihre Artikel teilen und Ihren Blog empfehlen.

Sie können mit einem richtig guten Inhalt pro Monat auf Dauer mehr erreichen wie mit 50 wirklich schlechten. Andererseits stellt sich die Frage, wer von uns wirklich überragenden Inhalt erstellen kann. Ich selbst sicherlich nicht.

Die Zielgruppe im Fokus

Ich persönlich setze auf einen Mittelweg. Ich versuche durchgängig 2- 3 Artikel pro Woche zu erstellen die für meine Zielgruppe relevant sind. Soweit ich ein passendes Thema finde und meine Zeit es zulässt. Hin und wieder gönne ich mir einfach auch mal eine Pause von mehreren Tagen. Bei der Erstellung meiner Artikel versuche ich einen guten und attraktiven Titel zu finden und den Text vernünftig mit Zwischenüberschriften zu strukturieren.

Ich gebe zu, ich erreiche mit meinem Blog keine Massen. Aber ich freue mich über jeden Besucher der länger als eine Minute bleibt, der wieder kommt oder mehrere Artikel liest. Mein Blog wächst langsam und kontinuierlich und mit ihm die Besucherzahlen. Und ich denke mit meinem Blog wachse auch ich. Mit jedem Artikel den ich schreibe lerne ich dazu. Das Vertrauen in meine Fähigkeiten als Autor wächst und es macht mir schlichtweg Spaß und Freude an meinem Blog zu arbeiten.

Wie sieht es bei Ihnen aus? Setzen Sie auf Masse oder Klasse? Ich würde mich freuen, wenn Sie einen Kommentar hinterlassen.

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

  • Keine ähnlichen Artikel

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

Ein Gedanke zu „Masse statt Klasse? Blogging: Bleibt wer viel schreibt?

  • 5 Dezember, 2013 um 17:21
    Permalink

    Ich setze auch auf Klasse statt auf Masse. Was habe ich von Besuchern, die nach 10 s den Blog wieder verlassen? Dazu macht das Schreiben der Beiträge zu viel Arbeit – dann sollen sie auch gelesen werden 🙂
    Viele Grüße

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.