Google Suchergebnisse – Anzeigen haben es bei Nutzern schwer

Seit Februar 2016 hat Google die Darstellung der Anzeigen auf den Suchergebnisseiten geändert und an die Darstellung auf mobilen Geräten angeglichen. Eine interessante Studie zum Nutzerverhalten in den Google Suchergebnissen hat die Agentur Usability.de nun veröffentlicht. An der Eye-Tracking-Studie nahmen zwar lediglich 30 Teilnehmer im Alter zwischen 28 und 54 Jahren teil, dennoch erscheinen mir die Ergebnisse durchaus erwähnenswert.

Jedem Teilnehmer wurden 6 Suchanfragen mit unterschiedlichen Suchabsichten vorgegeben. Die wichtigsten Ergebnisse:

„Anders als oft angenommen, wissen die Nutzer viel über die Hintergründe der Suchmaschine. Zwischen Anzeigen und organischen Suchtreffern wird bewusst unterschieden. Je nach Suchintention erhalten die Anzeigen unterschiedlich viel Aufmerksamkeit. Generell haben es Anzeigen jedoch schwer. Die Nutzer verstehen sie als Werbung und blenden sie in den meisten Fällen systematisch aus.“

„Obwohl die Anzeigen die organischen Treffer je nach Suchanfrage weit nach unten verdrängen, zeigt die Eye Tracking-Analyse, dass organische Suchtreffer nicht an Bedeutung verloren haben – im Gegenteil. Bei allen Suchanfragen lag dort die größte Aufmerksamkeit.“

„Wie intensiv Anzeigen betrachtet werden, hängt auch von der Suchintention ab. Besonders bei transaktionsorientierten Suchen (Der Nutzer möchte eine Transaktion durchführen, z.B. Bestellung, Reservierung, Download) werden Anzeigen häufiger betrachtet, da sie in diesen Fällen relevant sein können.“

Die Ergebnisse zeigen, dass Suchende die Ergebnisse einer Suche bei Google sehr genau einzuschätzen wissen. Gerade Nutzer die auf der Suche nach Informationen sind, entscheiden sich sehr bewusst für organische Suchergebnisse und schenken den Anzeigen kaum Aufmerksamkeit.

Für kleine Unternehmen heißt das, dass diese um Aufmerksamkeit in den Suchergebnissen zu generieren, einen der oberen Plätze unter den organischen Suchergebnissen anstreben müssen. Diese Positionen erhalten bei den weitaus meisten Suchanfragen eine größere Aufmerksamkeit als Anzeigen.

Wer auf Anzeigen setzt, sollte diese gezielt für  transaktionsorientierte Suchen einsetzen.

Print Friendly
Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.