Google ändert seine Nutzungsbedingungen

Google wird zum 11. November 2013 neue Nutzungsbedingungen in allen Diensten verwenden. Die Änderung bewirkt, dass beispielsweise eine persönliche Empfehlung eines Nutzers bei Google+ oder YouTube oder Bewertungen bei Google Play künftig mit Profilnamen und -bild in Werbeanzeigen erscheinen kann. Ergänzend wurde dazu in den Nutzungsbedingungen der folgende Textabschnitt:

„Wenn Sie ein Google-Konto haben, zeigen wir im Rahmen unserer Dienste zusammen mit Ihrem Profilnamen und Profilbild Aktivitäten an, die Sie in unseren Diensten oder in Diensten Dritter, die mit Ihrem Google-Konto verbunden sind, vornehmen (zum Beispiel +1s, Bewertungen und Kommentare, die Sie posten). Sofern wir hierfür Ihre Einwilligung erhalten haben, erfolgt dies auch im Rahmen unserer Werbedienste. Die von Ihnen im Google-Konto vorgenommenen Einstellungen zum Teilen und zur Sichtbarkeit berücksichtigen wir auch insoweit.“

Anders als bei Facebook ist es Nutzern von Google+ möglich der Anzeige der eigenen Profildaten in Werbeanzeigen zu widersprechen. Wenn Nutzer die zugehörige Einstellung nicht aktiv per Opt-in bestätigen werden diese auch nicht genutzt. Minderjährige Nutzer sind laut Google grundsätzlich ausgeschlossen.

Die Check-box finden Nutzer in Ihrem Profil hier.

Google Nutzungsbedingungen

 
Print Friendly, PDF & Email
Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.