Facebook, Twitter, Instagram – Wo befindet sich meine Zielgruppe

Ich freue mich ja immer über interessante Gastartikel auf meinem Blog. Heute informiert Lisa Schubert über das Thema Zielgruppen in den sozialen Medien. Lisa Schubert ist Marketingleiterin bei KALA YOUR LIFE einer Werbeagentur aus Bamberg, die sich auf die Webseiten Erstellung spezialisiert hat.

Facebook, Twitter, Instagram – Wo befindet sich meine Zielgruppe

Social Media Marketing ist für viele KMU das Mittel der Wahl im Online Marketing – vermeintlich schneller Erfolg mit geringem Einsatz. Doch häufig verfehlen Unternehmen ihr Ziel. Das Problem? Eine unstrategische Herangehensweise und eine „Ich-probiere-das-jetzt-einfach-mal-Mentalität“.

Es ist wenig aussichtsreich Zeit und Geld für Social Media Marketing zu verwenden, wenn die Zielsetzung dabei nicht klar ist. Als erstes muss man sich darüber klar werden, wer ist meine Zielgruppe und zweitens, was möchte ich für diese Zielgruppe erreichen? Ist die Erhöhung des allgemeinen Bekanntheitsgrad der Firma das Ziel? Soll die Konversionsrate erhört werden? Oder möchte man das Marken-Image ins richtige Licht rücken?

Noch wichtiger als die Zielsetzung ist die Eingrenzung der Zielgruppe. Dabei kann man verschiedene Charakteristika heran ziehen, die maßgeblich sind, um eine Zielgruppe zu definieren. Die Klassiker sind demographische Merkmale wie Alter, Geschlecht und Wohnort. Häufig lohnt sich aber auch ein Blick auf die Interessen, Gehaltsklasse und Wünsche der Zielgruppe.

Es kann sich auch lohnen für die Zielgruppe unterschiedliche Persona anzufertigen. Persona sind einzelne reale oder fiktive Personen, die die Zielgruppe visualisieren sollen.

Sie stellen den Idealtypus einer Zielgruppe dar. Persona können dabei helfen die Zielgruppe in ihren Feinheiten zu verstehen und kennenzulernen.

persona social media zielgruppe

 

Nachdem die Zielgruppe definiert wurde, stellt sich natürlich die Frage: Wo finde ich diese Personen? Welche Plattformen eignen sich, um mit meiner Zielgruppe in Kontakt zu treten und zu interagieren? Die meisten Menschen verbringen mittlerweile sehr viel Zeit in sozialen Netzwerk. Posten, Kommentieren, Gucken – das gehört für viele Menschen mittlerweile zum Alltag und die Firmen hintern den Netzwerken freuen sich über zusehends wachsende Nutzerstatistiken.

Mittlerweile ist die Landschaft der sozialen Medien stark differenziert. Die verschiedenen Portale bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten Inhalte zu teilen – immer mit dem Ziel, dass die Nutzer möglichst viel Zeit auf der Seite verbringen. Die Logik ist einfach: Je länger Nutzer im Netzwerk bleiben, desto mehr Webanzeigen können ihm eingeblendet werden.

Stellt sich nur noch die Frage: In welchen Sozialen Netzwerken halten sich die Menschen auf, die ich ansprechen will?

Facebook

Facebook kann momentan mit 1,7 Milliarden die meisten Nutzer verzeichnen und damit ist praktisch auch jede Zielgruppe vertreten. Facebook kann sich über sehr loyale Nutzer freuen, die meisten besuchen das Soziale Netzwerk jeden Tag, viele sogar mehrmals täglich. Besonders beliebt ist Facebook bei Menschen mittleren Alters, jüngere Menschen wandern vermehrt zu anderen Netzwerken ab. Die größte Gruppe bilden auf Facebook die 25 bis 34 Jährigen, gefolgt von den 35 bis 44 Jährigen. Auf Facebook lässt sich praktisch jede Art von Inhalten teilen. Sowohl Fotos und Videos, als auch Lebensereignisse, der Besuch von Orten, oder einfach nur das Treffen unter Freunden kann mitgeteilt werden.

Instagram

Auch wenn Instagram mittlerweile zu Facebook gehört, ist hier einiges anders. Instagram setzt nur auf visuelle Inhalte: Nutzer können Fotos oder bis zu 60 Sekunden lange Videos teilen. Neu ist die Funktion Instagram-Stories, welches von der Funktionsweise stark an Snapchat erinnert. Hier können die Nutzer Fotos und Kurzvideos teilen, die in einer Art Chronik 24 Stunden für alle Follower sichtbar sind und danach verschwinden. Das Geschlechterverhältnis ist auf Instagram so gut wie ausgeglichen, die Mehrheit der Nutzer ist unter 25, technikaffin und pflegt einen modernen, hippen Lifestyle. Insgesamt nutzen ca. 500 Millionen Menschen weltweit Instagram.

Twitter

Twitter hat die Welt der Nachrichten revolutioniert. Jeder Inhalt muss sich in 140 Zeichen packen lassen. Das 140-Zeichen Prinzip hat Twitter groß gemacht. Vor allem in den USA ist Twitter äußerst beliebt und die Nutzer sind mehrheitlich männlich und über 25. Vor allem Menschen mit einer hohen Bildung und einem urbanen Lifestyle nutzen Twitter, um die Welt über die eigenen Aktivitäten auf dem Laufenden zu halten und selber informiert zu bleiben. Insgesamt hat Twitter 320 Millionen Nutzer weltweit.

Fazit

KMU sind darauf angewiesen ihr Budget möglichst effizient zu verwenden und ihre Ressourcen nur für die richtige Zielgruppe einzusetzen. Bevor man mit Social Media Marketing anfängt, lohnt sich also ein Blick auf die verschiedenen Netzwerke, um herauszufinden, wo man die eigene Zielgruppe am besten erreichen kann. Meistens erweist sich Facebook am ertragreichsten, wenn man nur wenig Geld und Zeit zur Verfügung hat, einfach aus dem simplen Grund, dass jede Zielgruppe auf Facebook vertreten ist und Nutzer auf Facebook die meiste Zeit (von allen sozialen Netzwerken) verbringen. Wenn es das Budget erlaubt, ist sicher auch eine Ausweitung oder Spezialisierung auf andere soziale Netzwerke sinnvoll, vor allem wenn sich dort die Zielgruppe vermehrt aufhält.

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.