E-Mail-Marketing – Kunden kostengünstig ansprechen

Kein Werkzeug des Online Marketing ist für KMU so einfach und gleichzeitig so kostengünstig wie E-Mail. Nur E-Mails bieten Ihnen die Möglichkeit Ihre Kunden direkt und personalisiert anzusprechen. Und selbst wenn Ihre E-Mail nicht gelesen wird taucht sie doch auf jeden Fall im Posteingang des angeschriebenen auf.

Regelmäßiger E-Mail-Kontakt als Chance

Regelmäßiger E-Mail-Kontakt bietet Ihnen die Chance, langfristig beim Leser das Gefühl von Kompetenz und Verlässlichkeit aufzubauen. Bringen Sie sich in Erinnerung und versorgen Sie Ihre Bestandskunden und Interessenten mit nützlichen Informationen. Dadurch steigern Sie ihre Chancen dann berücksichtigt zu werden, wenn tatsächlich Kaufabsichten oder Beratungsbedarf entstehen.

E-Mail-Marketing beginnt bei der Signatur

E-Mail-Marketing beginnt bei der Signatur Ihrer E-Mails. Links auf Ihre Website und Ihre Firmenprofile in sozialen Netzwerken sollten Sie auf jeden Fall einpflegen. Darüber hinaus können Sie aber in Ihrer Signatur auch auf Sonderangebote oder Veranstaltungen hinweisen. Ich selbst weise, in meinen beruflichen E-Mails, in der Signatur auch immer auf die Möglichkeit hin sich auf der Website meines Arbeitgebers für den Newsletter anzumelden.

Erkennen Sie den Wert Ihrer Adressdaten

Wenn Sie eine Mailingaktion planen, also den Versand einer Werbe-E-Mail an eine große Menge von Empfängern, sollten Sie als erstes Ihren eigenen Adressbestand überprüfen. Viele Unternehmen verfügen über eine große Menge an Adressdaten und sind sich gar nicht bewusst  welchen Wert diese Daten haben. Wichtig ist dabei, dass Sie beachten, dass der Versand von Marketing E-Mails und Newslettern nur dann zulässig ist, wenn dem Absender vom Empfänger eine explizite Einwilligung vorliegt oder auch unter bestimmten engen Voraussetzungen bei bestehenden Kunden. Beispielsweise wenn Sie die E-Mailadresse von dem Empfänger selbst im Zusammenhang mit dem Verkauf einer Ware oder Dienstleistung erhalten haben. Um an Kundenadressen zu gelangen können Sie zum Beispiel, entweder online aber auch als Flyer, ein kleines Gewinnspiel veranstalten. Bitten sie dabei Ihre Kunden um die E-Mail-Adresse. Vergessen Sie aber nicht darauf hinzuweisen, dass Sie diese Adresse für den Versand von Werbemails nutzen wollen und geben Sie die Möglichkeit diese Zustimmung zu verweigern. Oder fragen Sie Ihre Kunden einfach persönlich ob Interesse an Werbemails besteht. Ich würde in vielen Geschäften einfach mal „Ja“ sagen. Aber mich fragt ja keiner.

Die eigene Website als Quelle

Die eigene Website ist oftmals eine der geeignetsten Quellen um E-Mail-Adressen zu sammeln. Bieten Sie Interessenten einen Newsletter an. Dabei ist es wichtig, dass Sie das Double-Opt-In-Verfahren anbieten. Beim Double-Opt-In-Verfahren meldet sich der Interessent selbst explizit über ein Newsletter Formular an. Daraufhin erhält er eine E-Mail mit einem Bestätigungslink, den er zur Bestätigung seiner Identität anklicken muss. Erst danach wird die Adresse in den Newsletter-Verteiler aufgenommen. Damit stellen Sie sicher, dass kein Datenmissbrauch durch Dritte vorliegt.

Versenden Sie Ihren Newsletter regelmäßig

Wenn Sie einen Newsletter versenden, machen sie das unbedingt regelmäßig. Versenden Sie lieber nur einmal monatlich oder vierteljährlich anstatt in unregelmäßigen Abständen. Die Empfänger werden sich recht schnell an Ihr Mailing gewöhnen, wenn es beispielsweise immer am ersten Mittwoch des Monats kommt. Und einige werden es (hoffentlich) bereits Tage im Voraus herbeisehnen. Ausnahmen sind erlaubt, wenn Sie beispielsweise eine Aktion oder Veranstaltung planen.

Einfache und kostenlose Newslettertools, auch mit Doubl-Opt-In, gibt es wohl für alle gängigen Content Management Systeme. Sicher bin ich mir für WordPress (newsletter), Typo3 (direct mail) und Joomla (AcyMailing). Natürlich können Sie aber auch einen kostenlosen Newsletterservice nutzen.

Hier finden Sie 5 interessante Infografiken zum Thema.

Ein Kostenloses Whitepaper „E-Mail-Marketing für KMU“ zum Download bietet der Newsletter Blog. Das Whitepaper kann man kostenlos und ohne Registrierung herunterladen. Neben Begriffsklärungen und Erläuterungen zu grundsätzlichen Funktionsweisen im E-Mail-Marketing enthält das Dokument viele Tipps und Tricks direkt für die Praxis.

Kommt E-Mail-Marketing für Ihr Unternehmen in Frage? Ein interaktives PDF vom BMWi

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.