Die 5-Punkte-Strategie für Ihr lokales Online Marketing

Beim Marketing in kleinen Unternehmen stellt sich immer wieder die Frage, wie mit möglichst geringem Einsatz ein möglichst optimales Ergebnis erzielt werden kann. Regionale Anbieter investierten das jährliche Marketingbudget  in den Eintrag in die gelben Seiten und eine Kombination aus Werbung in regionalen Zeitungen und Anzeigeblättern, die Gestaltung des Schaufensters, in den Druck und die Verteilung von Flyern und in das Sponsoring eines ortsansässigen Vereins. Lokales Marketing war also meist auf eine relativ überschaubare Reihe von Aktivitäten beschränkt.

Zu viele Möglichkeiten

Heute bieten sich, auch für kleine und mittelständische Unternehmen, sowohl im Online- als auch im Offline-Marketing viel umfassendere Chancen und Möglichkeiten. KMU die versuchen immer auf dem Laufenden zu bleiben und aktuelle Trends zu nutzen laufen dabei schnell Gefahr sich zu verzetteln und im undurchdringlichen Dschungel der verschiedensten Aktivitäten den Überblick zu verlieren. Viele Angebote im Bereich Online Marketing können kostenlos oder äußerst preiswert genutzt werden. Was also schadet es jeweils einen Account bei Twitter, Facebook, Google+, Tumblr, Instagram, Pinterest, LinkedIn, Xing, StumbleUpon, etc., etc., etc. zu erstellen?

Zu wenig Zeit

Je mehr Accounts Sie betreuen wollen, desto mehr Zeit müssen Sie erübrigen. Ein Bild auf Pinterest hochladen, die Suche nach einem neuen Kontakt bei LinkedIn oder Xing, einen Post auf Facebook, hier noch schnell einen Tweet und eine Antwort auf einen Kommentar im Blog. Leider hat der Tag trotz vielfältigerer Chancen auch heute nicht mehr Stunden als früher. Es ist also wichtig, die Aufmerksamkeit auf diejenigen Marketing-Aktivitäten zu konzentrieren die für Sie tatsächlich effektiv sind.

Eine einfache Lösung

Die 5-Punkte-Strategie ist eine einfache Möglichkeit Online Marketing innerhalb Ihres Unternehmens anhand der vorhandenen Ressourcen zu organisieren. Der Schlüssel zum Ziel ist es dabei, sich auf 5 Aktivitäten zu beschränken, diese aber aktiv und intensiv zu betreuen. Durch die Beschränkung und Konzentration auf ausgewählte Bereiche steigern Sie automatisch die Effizienz Ihrer Aktionen.

Durch die Beschränkung und Konzentration auf ausgewählte Bereiche steigern Sie automatisch die… Klick um zu Tweeten

Wenn Sie es schaffen jede Woche an mindestens einem, bestenfalls an allen, der 5 Punkte zu arbeiten sollte dem Erfolg nichts mehr im Wege stehen. Zeigen Sie Ihren Kunden und Interessenten, dass Sie da sind und sich engagiert um ihre Aufmerksamkeit bemühen. Bieten Sie die wichtigsten und aktuellsten Informationen rund um Ihr Unternehmen und Ihre Branche. Kümmern Sie sich online genauso um Ihre Kunden wie Sie das offline tun.

Kein Unternehmen ist wie das andere

Die von mir aufgeführten fünf Punkte erheben keine Anspruch auf Ausschliesslichkeit. Jedes Unternehmen ist anders. Wenn Sie einen weiteren Punkt hinzufügen möchten tun Sie das. Wenn Sie einen Punkt für unwichtig erachten. lassen Sie ihn weg. Aber denken Sie bitte daran, dass je mehr Punkte Sie hinzufügen, desto mehr Zeit erfordern Ihre Aktivitäten. Wenn Sie einen Punkt weglassen, könnte es dagegen gut sein, dass die Wirkung nicht Ihren Wünschen und Erwartungen entspricht.

Kein Unternehmen ist wie das andere - 5 Punkte Online Marketing Strategie Klick um zu Tweeten

Punkt 1: Homepage/Blog

Ihre Website sollte die Basis Ihrer Aktionen im Online Marketing bilden. Gleichzeitig stellt Sie aber auch das Ziel dar auf dem Interessenten und Kunden sich letztendlich für eine Kontaktaufnahme entscheiden.

Lassen Sie sich Ihre Website von einem Spezialisten erstellen. Es gibt wirklich hervorragende Webdesigner, die das deutlich besser können als Sie oder irgendein Bekannter der das so nebenher macht. Wichtig ist, dass Ihre Website für die mobile Nutzung optimiert ist und, dass Sie einen Zugang zum Content Management System erhalten. Achten Sie auch darauf, dass alle Kontaktinformationen immer und überall gut sichtbar sind.

Die Inhalte Ihrer Website müssen informativ und aktuell sein. Lassen Sie sich erklären wie Sie Inhalte mit Ihrem CMS selbst pflegen können. Sie müssen mindestens wissen, wie Sie neue Seiten erstellen, Texte einpflegen und bearbeiten, Bilder und Dokumente hochladen und einfügen und wie Sie Links in Ihre Texte einfügen.

Sobald diese Grundlagen abgedeckt sind, ist es Ihre Aufgabe Ihre Website regelmäßig mit frischen und interessanten Inhalten zu aktualisieren. Optimal ist das in Form eines Blogs. Nutzen Sie Ihre eigene Erfahrung als Unternehmer, um sinnvolle und relevante Inhalte zu erstellen die für Ihre Zielgruppe einen Mehrwert darstellen.

Überprüfen sie regelmäßig Besucherzahlen, Verweildauer und andere wichtige Analysedaten. Welche Inhalte werden am häufigsten gelesen? Wo springen Besucher ab? Über welche Quellen gelangen Besucher auf Ihre Website?

Punkt 2: Google My Business

Seit Mitte 2014 bietet Google die Möglichkeit das eigene Unternehmen kostenlos bei Google My Business einzutragen.

Mit Google My Business haben KMU die Möglichkeit einfach und schnell kostenlose Brancheneinträge zu erstellen und diese zentral zu verwalten. Durch Ihren Eintrag bei Google My Business werden Ihre Unternehmensangaben sowohl in Google Maps als auch in den organischen Ergebnissen der Google-Suche und auf Google+ bestens dargestellt. Der Eintrag Ihres Unternehmens bei Google My Buiness ist damit sicherlich der relevanteste Brancheneintrag, den Ihre Firma im Netz haben kann.

Wenn Sie Ihre My Business-Profil erstellt haben sollten Sie es mit einem hochwertigen Bild versehen und überprüfen ob alle grundlegenden Informationen richtig und vollständig sind. Veröffentlichen Sie wöchentlich neue Inhalte auf Google+ und suchen Sie nach Kundenprofilen und wichtigen Personen und Unternehmen aus Ihrer Branche die Sie Ihren Kreisen hinzufügen können. Treten Sie einer Community bei die zu Ihren Themen passt und diskutieren Sie online mit Interessenten. Zusätzlich sollten Sie neue Bewertungen, die Nutzer auf Google+ und im Netz hinterlassen haben, ansehen und bei Bedarf entsprechend reagieren und antworten.

Punkt 3: Social Media

Facebook, Twitter, Instagram, LinkedIn und Pinterest sind die wichtigsten sozialen Netzwerke auf denen Ihre bestehenden und potentiellen Kunden unterwegs sind. Anstatt auf allen diesen Seiten präsent zu sein sollten Sie sich darauf konzentrieren auf einem dieser sozialen Netzwerke Aufmerksamkeit zu erzeugen. Posten Sie in regelmäßigen Abständen Inhalte und kommunizieren Sie mit Interessenten. Weisen Sie bestehende Kunden auf Ihren Auftritt in den sozialen Medien hin und integrieren Sie einen gut sichtbaren Hinweis auf Ihren Social Media Account in Ihre Website.

Messen Sie die Erfolge die Sie mit Ihren Aktivitäten in den sozialen Netzwerken erzielen. Werden Ihre Beiträge gelesen? Erhalten Sie Feedback? Werden Sie geliked oder retweetet?

Punkt 4: E-Mail/Newsletter

Newsletter und E-Mailings sind ein effizientes und kostengünstiges Instrument im Online Marketing um mit Ihren Kunden zu kommunizieren.

Versenden Sie E-Mails wenn Sie eine aktuelle Aktion durchführen oder es ein neues Produkt gibt auf das Sie Ihre Kunden aufmerksam machen möchte.

Bieten Sie auf Ihrer Website die Möglichkeit sich für den Empfang Ihres Newsletters anzumelden. Der Newsletter sollte möglichst regelmäßig und unabhängig von Ihren speziellen Angeboten versendet werden. Mit dem Newsletter informieren Sie über die wichtigsten Ereignisse in Ihrem Unternehmen, neue Beiträge in Ihrem Blog oder aktuelles aus Ihrer Branche das von Relevanz für die Kunden ist.

Auch beim Versand von E-Mails sollten Sie Ihre Erfolge überprüfen und entsprechend am Aussehen und den Texten nachbessern.

Beachten Sie beim E-Mail-Marketing immer die rechtlichen Vorschriften und Richtlinien.

Punkt 5: Landingpage

Erstellen Sie Landingpages für Ihre wichtigsten Angebote oder Dienstleistungen oder für verschiedene Standorte Ihres Unternehmens. Ihre Landingpages sollten, neben einer ansprechenden Überschrift, eine kurze Beschreibung des angebotenen Produkts oder des Standorts, ein Bild und einen auffälligen „Call-to-Action„-Button enthalten.

Pflegen Sie die Inhalte Ihrer Landingpages regelmäßig und versuchen Sie diese zu optimieren. Die perfekte landingpage existiert nicht. Aber durch permanentes Ausprobieren und analysieren der Daten können Sie herausfinden was für Ihre Zielgruppe am Besten funktioniert.

Wenn Sie Landingpages für verschiedene Standorte benötigen sollten Sie für jeden Standort individuelle Texte erstellen und nicht einfach nur den Ortsnamen austauschen.

Da Landingpages meist wenig textlichen Inhalt haben empfiehlt es sich für diese eventuell Anzeigen bei Google Adwords zu schalten.

Fazit

Wie bereits gesagt können Ihre 5 Punkte von den hier aufgezeigten abweichen. Das Wichtig an dieser Methode ist die Beschränkung um sicherzustellen, dass Sie nicht durch zuviele Aktivitäten im Online Marketing abgelenkt und überfordert sind. Wenn Sie sich an die vorgestellten Punkte halten, werden Sie nach und nach mehr Interessenten erreichen, und sicherlich auch Neukunden über Ihre Website generieren.

Angeregt zu diesem Artikel wurde ich durch den Beitrag „The ‘Five Places’ Method for Manageable Local Marketing„. Teilweise habe ich Abschnitte lediglich übersetzt, teilweise habe ich aber auch komplett andere Aspekte eingefügt.

Die 5-Punkte-Strategie für Ihr lokales Online Marketing

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.