Corporate Blog und Social Media – Erfolgsrezept für KMU

Unternehmen, die online überzeugen möchten, benötigen heute mehr als eine Website, die Ihre Dienste auflistet. Kunden erwarten heute, auch von kleinen Unternehmen, Selbstständigen und Freiberuflern, dass diese in den sozialen Netzwerken vertreten sind und einen Unternehmensblog anbieten. Kein leichtes Unterfangen, wenn man bedenkt, dass die Pflege der genutzten Webpräsenzen Energie und Zeit erfordern.

Keine konsistente Nutzung

Facebook und Twitter sind zwei der größten Social-Media-Plattformen, auf denen auch viele kleine und regionale Dienstleister und Einzelhändler vertreten sind. Leider ist es häufig aber so, dass nachdem einiger Aufwand in die Einrichtung und das Gewinnen von Fans und Followern gesteckt wurde, viele Unternehmen die sozialen Netzwerke nicht auf Dauer pflegen. Sporadisch wird zwar über diese Plattformen noch auf aktuelle Aktionen hingewiesen, aber eine Kommunikation mit dem Kunden findet nicht mehr statt.

Das Gleiche gilt für Unternehmensblogs. Viele werden mit bestem Willen und viel Engagement gestartet. Ein großer Teil wird aber, nach einer kurzen Phase voller Aktivitäten, auf Dauer vernachlässigt.

Falsche Erwartungshaltung

Unternehmen starten oft engagiert in das Thema Social Media Marketing oder Corporate Blog um dann, nach relativ kurzer Zeit, Ihre Aktivitäten wieder einzustellen. Das liegt häufig daran, dass kleine Unternehmen von Ihren Investitionen einen schnellen Effekt erwarten. Wenn also  Zeit und Geld in soziale Medien oder Content gesteckt werden, so sollte sich das, aus Sicht eines kleinen Unternehmens, auch zeitnah auszahlen. Liefert eine genutzte Plattform keine unmittelbaren Erfolge, führt dies rasch zur Einstellung aller Aktivitäten.

Die Erwartung eines schnellen und monetären Effektes ist jedoch etwas, das bei der Verwendung der sozialen Netzwerke oder eines Blogs nicht Hauptziel sein sollte. Social Media und Blogs sind zur unmittelbaren Umsatzsteigerung für kleine und regionale Unternehmen und Selbstständige nur bedingt geeignet. Vielmehr sind es Tools die vorrangig zur Steigerung von Bekanntheit und Vertrauen, zur Markenbildung und als Mittel zur Kommunikation verwendet werden sollten. Und das braucht Geduld.

Soziale Netzwerke und Blogs bieten gerade auch KMU zahlreiche Vorteile im Online Marketing Mix. Auf Dauer ist es entscheidend zu erkennen, wie kleine Unternehmen die Stärken der jeweiligen Plattformen nutzen können, um Content zu erstellen, zu verteilen und mit Kunden und Interessenten zu kommunizieren.

Stärken richtig nutzen

Gute Inhalte werden auf Facebook und Twitter von Fans und Followern geteilt, kommentiert und diskutiert und erreichen damit im besten Fall eine große Menge an Konsumenten. Das bedeutet jedoch nicht, dass Unternehmen die Inhalte die sie auf einer Plattform teilen, auch auf dieser Plattform erstellen müssen.

Es geht darum mit verschiedenen Arten von nützlichem Content und dem passenden Medium, die eigene Zielgruppe, zum richtigen Zeitpunkt und am richtigen Ort zu erreichen und anzusprechen. Es reicht also nicht aus, regelmäßig Inhalte auf einem Blog zu veröffentlichen. Um die Reichweite zu erhöhen und die Zielgruppe zu erreichen, muss der Content, mithilfe der passenden Kanäle, aktiv verfügbar gemacht und beworben werden. (Neben den sozialen Netzwerken eignet sich dafür auch E-Mail-Marketing oder Adwords. Aber das ist ein anderes Thema.) Betrachten Sie den von Ihnen erstellten Content als Produkt das Sie an die Leute bringen möchten.

Vorteile der sozialen Medien

Reichweite

Facebook, Instagram und Twitter sind für das Online Marketing vor allem aufgrund der enormen Nutzerzahlen attraktiv. Laut einer aktuellen Studie besuchen 87 Prozent aller Nutzer von Social-Media-Plattformen Facebook. Da sollte für jede Branche aus jeder Zielgruppe eine ausreichende Menge potenzieller Kunden dabei sein.

Echtzeitkommunikation

Im Gegensatz zu Blogs bieten Facebook und Twitter die Möglichkeit in Echtzeit mit Kunden und Interessenten zu kommunizieren. Das bietet die Möglichkeit unverzüglich auf Fragen und Ereignisse zu reagieren und schafft eine persönliche Nähe und Vertrautheit.

Recherche

Soziale Medien eignen sich bestens, um aktuelle Informationen zu sammeln und die eigene Branche zu beobachten.

Werbung

Facebook, Twitter und Co. bieten die Möglichkeit einzelne Beiträge sehr gezielt und kostengünstig zu bewerben. Und das direkt, schnell und einfach aus der eigenen Präsenz heraus.

Content Curation

Die sozialen Netzwerke sind kein Ort, an dem man nur eigenen Content teilt. Das Teilen von Inhalten anderer Personen ist ein wichtiger Bestandteil von Facebook, Twitter und anderen Social Media Plattformen. Teilen, liken und retweeten sind eine effiziente Möglichkeit der Vernetzung mit anderen Menschen.

Die Bereitstellung von zur eigenen Branche und Marke passenden Inhalten aus externen Quellen macht den eigenen Auftritt auf Facebook oder Twitter facettenreicher und für den Nutzer interessanter. Unternehmen stellen den Konsumenten in den Mittelpunkt und können sich als breite Informationsquelle profilieren.

Promotion

Die sozialen Medien eignen sich hervorragend, um eigene Blogbeiträge zu teilen. Erst durch die Verbreitung über die sozialen Netzwerke und das Teilen durch deren Nutzer erreichen viele Blogs eine entsprechende und lohnende Reichweite.

Mobilfreundlichkeit

Auch wenn der eigene Blog für die Verwendung auf mobilen Endgeräten optimiert ist, bieten Facebook, Twitter und Instagram einen darüber hinausgehenden Vorteil. Die sozialen Netzwerke sind als Apps auf einem großen Teil der Smartphones installiert. Neben WhatsApp ist Facebook die meist genutzte App auf deutschen Mobilgeräten.

Die Vorteile des Blogging

Zentrale Drehscheibe für Inhalte

Der Blog eines Unternehmens ist, soweit vorhanden, die zentrale Content-Drehscheibe im Online Marketing. Hier werden alle nützlichen und interessanten Inhalte erstellt, bearbeitet, aktualisiert und archiviert. Für Kunden und Interessenten dient er als wichtige Informationsquelle.

Volle Kontrolle

Einer der wichtigsten Vorteile eines Blogs ist, dass er dem Unternehmen, im Gegensatz zum Social Media Account, gehört. Niemand kann eine Garantie geben, dass Facebook oder Twitter morgen noch existieren. Was wäre wenn Facebook seine kostenlosen Dienste stark einschränken würde? Unternehmen könnten sich kaum dagegen wehren.

Unternehmen können den eigenen Blog in Bezug auf Design, Typografie und Inhalten selbst gestalten. Call-to-Action Buttons, Social Sharing Buttons, interne Links und viele weitere Funktionen können in einen Blog nach Bedarf integriert werden.

Grenzenlose Nutzerbasis

Im Unterschied zu den sozialen Netzwerken ist ein Blog für jeden Internetnutzer verfügbar. Immerhin gibt es ja auch noch einige Menschen, die Facebook und Twitter eben nicht oder nur gelegentlich nutzen.

Gefunden werden

Natürlich bieten auch soziale Netzwerke eine Suchfunktion. Die meistgenutzte Suchmaschine der Welt ist jedoch nach wie vor Google. Mit einem Blog erhöhen Unternehmen die Wahrscheinlichkeit gefunden zu werden enorm.

Kundenbindung und Kundenservice

In einem Blog können kleine und lokale Unternehmen ihren Kunden gezielt die Inhalte bieten, die zum jeweiligen Zeitpunkt für die eigene Zielgruppe nützlich und relevant sind.

Futter für die Suchmaschine

Mit einem Blog, indem regelmäßig aktueller und informativer Inhalt geboten wird, erhöhen Unternehmen die Wahrscheinlichkeit in Suchmaschinen gefunden zu werden. Frische und wertige Inhalte sind ein klares Signal an Google und verbessern das Ranking für entscheidende Schlüsselbegriffe.

Blogartikel haben eine längere Haltbarkeit

Beiträge auf Facebook und Twitter verschwinden innerhalb von Minuten aus dem sichtbaren Teil der Timeline. Die meisten Beiträge sind in den sozialen Medien innerhalb kürzester Zeit veraltet. Blogs könnten unterschiedlicher nicht sein. Der Besucher kann dort durch ein Archiv branchenrelevanter Inhalte klicken, um sich ausführlich zu informieren.

Analyse

Natürlich bieten auch Facebook und Twitter Möglichkeiten um Besucherzahlen und Conversions zu überprüften. Mit den Daten, die sich mit Analyse Tools wie Google Analytics, die Google Search Console oder Piwik auslesen lassen, sind diese jedoch in keinster Weise vergleichbar.

Corporate Blog und Social Media ergänzen sich

Für kleine Unternehmen und Selbstständige bietet die Kombination von Blog und Social Media eine gute Basis für den Start ins Online Marketing. Die Vorteile ergänzen sich und heben damit die Nachteile der jeweils anderen Plattform auf. Gerade im Kontakt mit dem Endkunden bieten sie eine nahezu perfekte Symbiose, um eine Marke bekannt zu machen und zu stärken.

Wichtig ist, dass sich KMU darüber bewusst sind, dass der Erfolg nicht über Nacht kommt. Es braucht Geduld und Konsistenz um die notwendige Reichweite aufzubauen und sich als Marke in den sozialen Netzwerken zu profilieren.

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

2 Gedanken zu „Corporate Blog und Social Media – Erfolgsrezept für KMU

  • 16 Januar, 2016 um 17:40
    Permalink

    Hallo Holger, das ist wieder ein ausgesprochen guter Artikel. Eine Sache finde ich etwas verwirrend. Du arbeitest 2mal hintereinander mit der Überschrift „Gefunden werden“. Ich verstehe schon was Du sagen möchtest, aber alleine von den Überschriften her verdutzt es zunächst. LG Thomas

    Antwort
    • 17 Januar, 2016 um 10:33
      Permalink

      Hallo Thomas,

      vielen Dank für das Lob, den Hinweis und den Kommentar. Das passiert wenn man seine Absätze hin und her verschiebt und dann ohne nochmal zu lesen veröffentlicht.

      Habe den Fehler korrigiert.

      Herzliche Grüße

      Holger

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *