Corporate Blog – Sechs Tipps für Ihren Erfolg

Immer mehr Unternehmen erkennen inzwischen, dass ein Corporate Blog eine hervorragende Möglichkeit darstellt, um die Kommunikation mit ihren Kunden zu verbessern, die eigene Marke aufzubauen und Umsatz zu generieren. Darüber hinaus verbessern Sie mit einem Blog Ihre Sichtbarkeit in den Ergebnissen der Suchmaschinen, schaffen eine Basis für Ihr Content Marketing und liefern sich selbst den Treibstoff für einen attraktiven Auftritt in den sozialen Netzwerken. Ein Blog ist schnell installiert, eingerichtet und, in Zeiten von WordPress, auch für Laien einfach bedienbar. Wer die oben genannten Ziele jedoch erreichen will, sollte einige wichtige Aspekte berücksichtigen.

Es bleibt die grundsätzlich Frage, was kleine Unternehmen tun können, um mit Ihrem Corporate Blog erfolgreich zu werden? In diesem Artikel möchte ich ein paar Tipps geben, wie Sie Ihren Unternehmensblog etablieren, Leser gewinnen und am Ende geschäftlich profitieren.

1. Finden Sie Ihre Nische

Als Unternehmen müssen Sie Ihre Zielgruppe kennen. Das gilt nicht nur für Ihre Marketingaktivitäten offline, sondern ganz speziell auch für Ihren Blog. Es ist wichtig, dass Sie sich im Klaren darüber sind, wer von Ihrem Wissen, in welcher Art und Weise, profitieren kann.

Um es mit den Worten von Joe Pulizzi zu sagen: „Ihre Produkte und Dienstleistungen interessieren Ihre Kunden nicht. Sie interessieren sich letztendlich nur für sich selbst“. Das bedeutet, dass Sie mit Ihrem Blog gezielt Inhalte bereitstellen müssen, die für Ihre bestehenden und zukünftigen Kunden einen einzigartigen Nutzen und Mehrwert bieten, der Ihre Produkte und Leistungen von denen Ihrer Wettbewerber abhebt.

Ihre Produkte und Dienstleistungen interessieren Ihre Kunden nicht. Sie interessieren sich… Klick um zu Tweeten

Wenn Sie einen Unternehmensblog planen, müssen Sie sich immer Ihrer Zielgruppe bewusst sein. Erstellen Sie Content gezielt für die Bedürfnisse Ihrer Kunden. Konzentrieren Sie Inhalte auf ein Thema oder eine Nische die für den Nutzer relevant ist.

2. Bloggen Sie regelmäßig

Der Begriff Blog ist eine Wortkreuzung aus den englischen Wörtern Web (für das Worldwide Web) und Log (für Logbuch). Laut Wikipedia tauchten die ersten Blogs „…Mitte der 1990er Jahre auf. Sie wurden z. B. Online-Tagebücher genannt und waren Webseiten, auf denen Internetnutzer periodisch Einträge über ihr Leben machten.“

Diese kurze Beschreibung enthält eines der wichtigsten Merkmale eines Blogs, nämlich die Konsistenz. Einen Blog zeichnet aus, dass er nicht abrupt endet, sondern immer wieder und regelmäßig mit neuen Inhalten befüllt wird. Ein Blog ist ein dynamisches Medium, das sich ständig weiter entwickelt und damit auch immer wieder neue Einblicke in ein Thema bietet.

Auf diesem quantitativen Wachstum beruht teilweise auch der Erfolg, der Ihnen durch einen Blog in Bezug auf Ihr Ranking in den Suchergebnissen winkt. Je mehr Sie, zu einem bestimmten Thema, in Ihrem Blog veröffentlichen, desto stärker werden Sie von den Suchmaschinen als Experte wahrgenommen. Wenn es Ihnen darüber hinaus gelingt, qualitativ hochwertigen und einzigartigen Content zu erstellen, dann verstärkt sich die genannte Wirkung sogar noch deutlich.

Zusätzlich wirkt sich gegenüber Google und Co. aber auch der Aspekt aus, dass diese immer auf der Suche nach neuen Inhalten sind und diese gegenüber qualitativ gleichwertigem aber älterem Content bevorzugt behandeln.

Auch wenn all dies als Beweggrund für einen Blog schon recht verlockend klingt, sollten Sie einen viel wichtigeren Punkt immer im Auge behalten. Ein Corporate Blog ist nichts, das sie für irgendwelche Maschinen betreiben. Denken Sie in erster Linie an Ihre Zielgruppe und an die Menschen, die aus Ihrem Wissen einen Nutzen ziehen und daran diese regelmäßig zu informieren und auf dem Laufenden zu halten.

3. Machen Sie auf sich aufmerksam

Im Web gibt es zu nahezu jedem Thema schon jetzt mindestens einen Blog. Wenn Sie erwarten, dass die Menschheit in den letzten Jahren verzweifelt auf Ihre Beiträge gewartet hat, dürften sie, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, ziemlich verkehrt liegen. Und auch wenn Sie einen noch so tollen Artikel geschrieben haben, sollten Sie nicht glauben, dass Sie jetzt über Google eine Unmenge an Besuchern generieren werden. Die Verbreitung Ihres Contents ist mindestens genauso wichtig wie die Erstellung.

Die Verbreitung Ihres Contents ist mindestens genauso wichtig wie die Erstellung. Klick um zu Tweeten

Hier ein paar Tipps wie Sie auf Ihren Blog aufmerksam machen:

  • Weisen Sie Kunden, Partner und Lieferanten auf Ihren Blog hin.
  • Integrieren sie einen Link zu Ihrem Blog in Ihrer E-Mail-Signatur.
  • Posten Sie einen Ausszug Ihres Blogposts auf Facebook.
  • Twittern Sie den Link zu Ihrem Artikel.
  • Integrieren Sie einen Hinweis auf Ihren Blog oder einen Artikel in geschäftlichen E-Mails.
  • Versenden Sie einen Auszug Ihres Artikels in Ihrem Newsletter.
  • Bitten sie Partner und Lieferanten darum in deren Blog auf Ihren Artikel zu verlinken.
  • Schreiben Sie einen Gastbeitrag im Blog von Lieferanten oder Partnern.

Lesen Sie hierzu auch: Meine 42 Tipps mit denen auch kleine Unternehmen Reichweite generieren können

4. Integrieren Sie einen Newsletter in Ihren Blog

Bieten sie einen regelmäßigen Newsletter zu Ihrem Blog an. Wenn Menschen Ihren Blog interessant finden, können Sie Ihren Newsletter abonnieren und werden so immer wieder auf neue Artikel aufmerksam. Kunden, die Ihren Newsletter abonniert haben, sind treue Leser und Multiplikatoren und werden Ihren Blog sicherlich auch gerne weiterempfehlen.

5. Nutzen Sie Handlungsaufforderungen

Eine klare Handlungsaufforderung an Ihre Leser sollte auf keiner Seite Ihres Corporate Blogs fehlen. Machen Sie den Lesern Ihres Blogs klar, was Sie von ihnen erwarten.

  • Fordern Sie Besucher auf Ihren Newsletter zu abonnieren, weil sie dann keinen aktuellen Beitrag mehr verpassen.
  • Bitten Sie Leser einen Artikel über die sozialen Netzwerke zu teilen und binden Sie Social-Sharing-Buttons ein, damit auch Freunde und Bekannte Ihrer Leser von Ihrem Blog profitieren können
  • Bitten Sie um einen Kommentar zu Ihrem Artikel, damit Sie mehr über die Wünsche Ihrer Leser erfahren.

Ein Call-to-Action erleichtert Kunden und Interessenten die Interaktion mit Ihren Inhalten und mit Ihrem Unternehmen. Nutzen Sie diese einfach Möglichkeit als Button, als Textlink oder im Fließtext.

6. Seien sie Mensch

Geschäfte werden zwischen Menschen gemacht, nicht zwischen Unternehmen. Behandeln Sie Ihre Leser wie einen guten Bekannten, dem Sie begegnen. Zeigen Sie Respekt und Verständnis für seine Bedürfnisse, Wünsche und Ziele.

Geschäfte werden zwischen Menschen gemacht, nicht zwischen Unternehmen oder Computern Klick um zu Tweeten

In Ihrem Unternehmensblog kommunizieren Sie mit Menschen, nicht mit Unternehmen und erst recht nicht mit einer Suchmaschine. Distanzieren Sie sich nicht, sondern versuchen Sie eine persönlich Beziehung zu Ihren Lesern aufzubauen.

Seien Sie als Mensch hinter Ihren Texten erkennbar. Lassen Sie hin und wieder etwas Persönliches in Ihre Beiträge einfließen.

Fazit

Natürlich ist es Ihr Ziel mit Ihrem Blog Ihre Unternehmensziele zu erreichen. Das darf aber nicht bedeuten, dass Sie immer als Verkäufer auftreten. Denken Sie immer daran, es geht in Ihrem Blog in erster Linie darum Ihrem Leser einen Nutzen und einen Mehrwert zu bieten.

Teilen Sie Informationen über Ihre Branche. Geben Sie Hinweise und Tipps, die Ihren Lesern auch dann helfen, wenn diese nicht Ihre Produkte kaufen oder verwenden. Wenn Sie das tun, werden Interessenten und Kunden, das was Sie tun zu schätzen wissen und langfristig, bei Bedarf, auf Ihr Unternehmen setzen.

Print Friendly
Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.