8 Tipps, die Ihren Blog attraktiver machen

Die Wirkung eines guten Unternehmensblogs wird leider häufig noch immer unterschätzt. Ganz egal ob Sie Einzelhändler, Produzent oder Dienstleister sind, wenn Sie online wahrgenommen werden wollen, und das sollten Sie, dann führt kein Weg an einem Unternehmensblog vorbei. Erfolg im Online Marketing ist in hohem Maße von der Sichtbarkeit der eigenen Inhalte in Suchmaschinen und in den sozialen Medien abhängig. Nur wer, am richtigen Ort und zum richtigen Zeitpunkt, für ein bestimmtes Problem die passende Lösung bieten kann, hat die Chance auf steigende Besucherzahlen und damit verbunden die Gewinnung von Neukunden.

Hochwertige Inhalte sind ein Investment das sich in mehrfacher Hinsicht auszahlt. Ein Unternehmensblog generiert nicht nur Besucher, Anfragen und Umsätze. Ein Unternehmensblog erhöht die Sichtbarkeit eines Unternehmens in den Suchergebnissen, steigert die Wahrnehmung Ihres Unternehmens als fachliche Autorität und schafft Vertrauen in Ihre Kompetenz.

Content Marketing war und ist einer der wichtigsten Ansatzpunkt, wenn es darum geht online auf sich aufmerksam zu machen. Wenn aber alle Unternehmen anfangen zu bloggen, wie soll ich mich dann noch abheben?

1. Sie müssen wissen, für wen Sie schreiben

Die Frage für wen Sie schreiben, ist essentiell für den Erfolg Ihres Blogs. Verlieren sie nie Ihre Zielgruppe und deren Bedürfnisse aus den Augen. Nur wenn Sie die tagtäglichen Nöte und Wünsche Ihrer potenziellen Kunden kennen, können Sie Inhalte anbieten, die wirklich nützlich und relevant sind.

2. Ihr Blog muss professionell erscheinen

Genau wie bei Ihrer Website muss das Design Ihres Blogs den Erwartungen der Leser Rechnung tragen. Dazu gehört ein modernes Design ebenso wie die Nutzbarkeit auf mobilen Geräten und die Verwendung hochwertiger Bilder.

2. Nutzen sie Bilder und Videos

Inhalte die Bilder oder Videos enthalten werden häufiger gelesen. Versuchen Sie Bilder zu nutzen um Emotionen bei Ihren Lesern zu wecken. Wenn Sie ihren Inhalt mit einem passenden Bild erweitern und damit in Ihrem Leser die richtigen Gefühle wecken, bleibt das Gelesene besser im Gedächtnis des Nutzers haften.

Aber auch bei der Verbreitung Ihres Contents in den sozialen Medien sind Bilder hilfreich. Auf Facebook und Twitter werden Beiträge mit Bildern stärker wahrgenommen und häufiger geteilt.

3. Schaffen sie eine einheitliche Bildsprache

Als ich angefangen habe zu bloggen, habe ich komplett auf Bilder verzichtet. Nach und nach habe ich dann angefangen Beitragsbilder einzufügen, die meiner Meinung nach zum Thema passten. Inzwischen folgen meine Beitragsbilder einer festen Regel, die einen Wiedererkennungseffekt schaffen soll. Die meisten meiner Beitragsbilder teilen sich seit einigen Monaten in zwei Hälften. Eine Hälfte nutze ich für einen Titel, die andere Hälfte für ein Foto. Alle Beitragsbilder haben die gleiche Größe und ich verwende fast immer die gleiche Schriftart. Ausnahmen habe ich zuletzt nur zu Halloween und bei den weihnachtlichen Themen gemacht.

Versuchen Sie für Ihre Bilder eine einheitliche Form zu finden, die einen Wiederkennungswert hat. Wenn Ihre Leser in den sozialen Medien ein Bild sehen, dass zu einem Ihrer Blogartikel gehört, sollten sie das bereits am Bild erkennen können. Das ist zumindest mein Ziel bei der nutzung eines einheitlichen Formats.

4. Sprechen sie die Sprache Ihrer Kunden

Niemand kennt die Bedürfnisse Ihrer Kunden so gut wie Sie. Erklären Sie Ihre Lösungen und Ideen in Ihrem Blog auf verständliche Art und Weise. Man neigt beim Schreiben schnell dazu in einen Stil abzugleiten der förmlich und manchmal technisch ist. Versuchen sie einfach so zu schreiben, wie Sie reden wenn Sie einem Kunden etwas erzählen oder beschreiben.

5. Verwenden Sie Überschriften die neugierig machen

Ohne starke Headlines wird Ihr Beitrag niemanden neugierig machen. Nehmen sie sich Zeit um eine Überschrift zu schreiben, die Ihre potenziellen Kunden anspricht. Aber seien Sie vorsichtig: Versprechen Sie in der Überschrift nicht, das Ihr Beitrag dann nicht erfüllen kann.

6. Gliedern Sie Ihre Texte

Riesige Textblöcke ohne Absätze schrecken viele Menschen ab. Gliedern Sie Ihren Text und verwendden sie Zwischenüberschriften.

7. Schreiben Sie regelmäßig

Wenn Sie einen Unternehmensblog betreiben, dann tun Sie es entweder richtig oder lassen Sie es. Ein Blog muss regelmäßig neue Inhalte bieten, ansonsten werden ihre Leser sich fragen, ob Sie Ihre Kunden und das Thema wirklich ernst nehmen und inwieweit Ihr Unternehmen in anderen Dingen zuverlässig ist.

8. Integrieren Sie Ihre Kunden

Die Integration Ihrer Kunden und Leser kann Ihrem Blog zusätzliche Glaubwürdigkeit geben. Beantworten sie Kommentare, die Ihre Kunden im Blog hinterlassen. Nehmen sie jede Frage oder Kritik ernst und gehen sie auf Ihre Leser ein. Fragen sie Ihre Kunden, ob Sie über die erfolgreiche Lösung eines Problems in Ihrem Blog berichten dürfen. Oder bitten Sie doch einfach mal den einen oder anderen Kunden, bei dem Sie sich das vorstellen können, um einen Gastbeitrag auf Ihrem Blog.

Fazit

Ein Unternehmensblog ist eine tolle Möglichkeit die Sichtbarkeit eines Unternehmens in den Suchergebnissen zu steigern und um die Besucherzahlen auf der eigenen Website zu erhöhen. Das kann aber nur dann funktionieren, wenn Sie Inhalte anbieten, die für potenzielle Kunden wirklich nützlich sind und Lösungen bieten.

Wer sich vom Wettbewerb abheben will, darf seine Zielgruppe und deren Bedürfnisse nicht aus den Augen verlieren, sondern muss mit Rat und nützlichen Tipps konkrete Hilfe leisten.

Print Friendly
Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.