11 Tipps um Facebook Fans dauerhaft zu begeistern

Facebook ist ja, alleine schon aufgrund der großen Zahl von Nutzern, auch für kleine und mittlere Unternehmen, eine willkommene Möglichkeit auf sich aufmerksam zu machen. Unter Millionen Usern sollte doch auch für jedes noch so kleine Unternehmen die eigene Zielgruppe erreichbar sein. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Die Folge des Facebook Hypes sind zahlreiche Facebook Fanpages, die mehr oder weniger vor sich hin dümpeln. Da wurde mal schnell ein Profil erstellt und mit den notwendigsten Daten gefüllt, einige Bilder hochgeladen und Freunde, Familie und Bekannte wurden zu Fans gemacht. Und dann? Stille. Absolute Stille.

Mit etwas Glück hat vielleicht der ein oder andere Kunde den Weg auf die Facebook-Unternehmensseite gefunden und ist geblieben. Der Mehrwert für ihn? Null. Und was hat das alles jetzt gebracht? Nichts! Absolut nichts.

Wer auf Facebook als Unternehmen nicht aktiv ist, braucht sich über solche Ergebnisse nicht zu wundern. Mal ernsthaft, was erwarten Sie als Gegenleistung fürs nichts tun? Tausende Fans? Nein Leute, so wird das nichts. Wer auf Facebook Erfolg haben möchte muss mehr tun als abwarten und Tee trinken.

1. Social Media ist keine Einbahnstraße

Der größte Fehler, den Sie in den sozialen Medien machen können, ist nicht zu kommunizieren. Der Sinn einer sozialen Plattform wie Facebook liegt ja gerade darin, mit Menschen in Kontakt zu treten. Verfolgen Sie also, worüber Ihre Zielgruppe spricht und beteiligen Sie sich. Sie können Facebook nicht wie traditionelle Werbung behandeln, und immer nur Ihre Werbebotschaften hinausposaunen.

Beantworten Sie stattdessen die Fragen von Kunden und Interessenten und hören Sie zu, was die Menschen Ihnen zu sagen haben.

2. Social Media braucht eine Strategie

Haben Sie sich schon mal Gedanken darüber gemacht, welche Ziele Sie mit Ihren Aktivitäten in den sozialen Medien verfolgen?

Viele kleine Unternehmen nutzen Facebook so, wie sie es im privaten Bereich verwenden. Sie schreiben hin und wieder Nachrichten, senden Links, teilen Fotos und Videos und liken, mal hier mal da, einen Beitrag. Lustig drauf los aber ohne klares Ziel. Das ist ja ganz nett aber am Ende nichts weiter als Zeitverschwendung.

Setzen Sie sich ein klares und erreichbares Ziel.

Was wollen Sie erreichen?

Möchten Sie intensiv mit Ihren Bestandskunden ins Gespräch kommen?

Wollen Sie Ihre Umsätze steigern? Und wenn ja in welchem Zeitraum? Und um wie viel Prozent?

Wollen Sie Neukunden generieren? Und wenn ja wie viele?

Ihr Ziel sollte unbedingt messbar sein. Wie sonst können Sie Ihre Erfolge überprüfen und gegebenenfalls korrigieren. Und wenn Sie ihr Ziel nicht erreichen? Dann müssen Sie Ihre Strategie überdenken und sich unter Umständen eingestehen, dass Facebook nicht das richtige Medium für Ihr Unternehmen ist.

3. Social Media braucht Mehrwert

„Content ist King“, das gilt auch in den sozialen Medien. Es macht allerdings keinen Sinn überall dieselben Inhalte zu teilen. Wenn Sie immer nur die gleichen Artikel wie auf Ihrem Blog, Ihrer Website oder in der Unternehmensbroschüre auf Facebook anbieten, dann wird es auf Dauer langweilig.

Posten Sie stattdessen bestimmte Dinge ausschließlich auf Facebook und weisen Sie auf Ihrer Website, im Blog oder über Twitter ausdrücklich darauf hin. Verwenden Sie Fotos, die Sie in Ihrem normalen Anzeigen und anderen Werbemedien nicht verwenden. Bieten Sie in den sozialen Medien einen Blick hinter die Kulissen Ihres Unternehmens und auf die Menschen, die dort arbeiten.

Teilen sie wertvolle Informationen, seien Sie offen und transparent. Agieren Sie auf Facebook von Mensch zu Mensch, ganz persönlich.

4. Social Media braucht Konsequenz

Wer in den sozialen Medien erfolgreich sein möchte, muss das Thema konsequent und ausdauernd betreiben. Gerade zu Anfang ist der Enthusiasmus meist groß und es werden jeden Tag neue Posts erstellt und Bilder geteilt. Es reicht aber nun mal nicht, stark zu starten und dann umso stärker nachzulassen. Erstellen sie sich einen festen Plan, an den Sie sich von Anfang an halten. Zweimal die Woche eine Stunde sollte vollkommen ausreichend sein. Wenn sich die ersten Erfolge zeigen, können Sie Ihre Aktivitäten jederzeit ausbauen.

Seien Sie konsequent, wenn es um das Thema der Informationen geht, die Sie veröffentlichen. Bleiben Sie bei Ihren Posts nah an den Produkten oder Dienstleistungen, die Ihr Unternehmen anbietet. Wenn Sie Baumaschinen verkaufen, macht es wenig Sinn einen Post über Spielzeug für Kleinkinder zu veröffentlichen. Es sei denn, Sie berichten über Babyrasseln in Form eines Hammers.

Wenn Sie aber beispielsweise eine Büro-Software anbieten, kann es für Ihre Zielgruppe durchaus interessant sein, wenn Sie Inhalte zu Themen wie Gesundheit an Bildschirmarbeitsplätzen oder Karrieretipps teilen.

5. Social Media braucht die passende Plattform

Aufgrund der wachsenden Anzahl von sozialen Netzwerken kann es verlockend erscheinen, in allen präsent zu sein. Verzetteln Sie sich nicht. Legen Sie Ihr Augenmerk auf Qualität statt Quantität. Konzentrieren sie sich auf ein bis maximal drei Netzwerke. Alleine die Verwaltung aller Plattformen würde Ihre Ressourcen wahrscheinlich an den Rand des Machbaren treiben.

Wenn Sie merken, dass Sie beispielsweise auf Facebook keine Erfolge verzeichnen können, versuchen Sie es mal mit Pinterest oder Twitter oder Xing oder LinkedIn oder, oder, oder.

6. Social Media braucht visuelle Reize

Die sozialen Medien sind visuelle Plattformen. Tweets mit Bild erhalten rund 200 Prozent mehr Engagement als Tweets ohne Bilder. Um auf sich aufmerksam zu machen, bedarf es daher eines visuellen Anreizes.

Verwenden Sie aber nur Bilder, die Sie auch verwenden dürfen. Wenn Sie Bilder von Menschen verwenden, fragen Sie die betroffenen Menschen um Erlaubnis, diese zu veröffentlichen. Nutzen Sie qualitativ hochwertige Bilder, die neugierig machen.

7. Social Media braucht Abwechslung

Es muss nicht immer ein Text sein, den Sie veröffentlichen. Teilen Sie Bilder, Videos und Infografiken, um Ihren Lesern Abwechslung zu bieten.

Stellen Sie Fragen an Ihre Kunden oder starten Sie ein Quiz.

Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten Ihren Fans etwas zu bieten, dass für jeden etwas dabei sein sollte.

Schaffen Sie mit abwechslungsreichem Inhalt ein Unterscheidungsmerkmal zu Ihren Wettbewerbern.

8. Social Media braucht externe Inhalte

Es sollte sich ja inzwischen herumgesprochen haben. Aber nichtsdestotrotz sage ich es hier nochmals: „Teilen Sie nicht nur Ihre eigenen Beiträge in den sozialen Netzwerken“.

Wenn Sie einen Beitrag finden, und Sie sollten ständig nach Beiträgen suchen, der für Ihre Zielgruppe relevant ist, dann teilen Sie ihn mit Ihren Fans.

Es muss ja nicht unbedingt der Beitrag eines Wettbewerbers sein, aber alles,, was rund um Ihr Produkt, Ihre Dienstleistungen oder Ihre Branche interessant ist, können und sollten Sie in den sozialen Medien mit Ihren Kunden teilen.

9. Social Media braucht Pflege

Nicht nur Ihre Inhalte müssen ständig aktuell sein, sondern auch die Informationen die Sie zu Ihrem Unternehmen bieten. Halten Sie Ihr Firmenprofil up-to-date.

Pflegen Sie die Adressdaten, aktualisieren Sie bei Änderungen die Öffnungszeiten und passen Sie die Unternehmensbeschreibung bei Bedarf an.

10. Social Media braucht Integration

Facebook ist keine einsame Insel. Schaffen Sie Verbindungen zwischen dem sozialen Netzwerk und Ihrer Website und Ihren anderen Marketingaktivitäten. Integrieren sie Social Media Buttons auf Ihrer Website. Verlinken Sie von Facebook auf Ihren Blog und in die andere Richtung.

11. Social Media braucht Wissen

Die Betreiber der sozialen Netzwerke arbeiten ständig an der Verbesserung Ihrer Software. Versuchen Sie immer auf einem aktuellen Wissensstand zu bleiben, um alle Möglichkeiten auszuschöpfen, die Ihnen geboten werden.

Mein Fazit

Die sozialen Medien sind eine großartige Möglichkeit potenzielle Kunden zu erreichen und bestehende Beziehungen auszubauen. Auch für kleine und mittelgroße Unternehmen. Wenn Sie es richtig tun.

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

4 Gedanken zu „11 Tipps um Facebook Fans dauerhaft zu begeistern

  • 21 August, 2015 um 15:12
    Permalink

    Hallo Holger,

    selten nen Artikel gelesen der so gut zusammen fasst. Am wichtigsten finde ich auch die Verzahnung von

    Social Media der Unternehmseite andere Kampagnen

    und das immer entsprechend zum Interagieren eingeladen wird und wie du schon schreibst die „Posts“ keine reinen Werbebotschaften sind.

    Wenn man es schafft alles etwas Viral zu würzen kann man die Reichweite im günstigsten fall vervielfachen 😉

    Gruß aus Berlin

    Pascal

    Antwort
  • 9 Januar, 2016 um 17:28
    Permalink

    Hallo Holger,
    prima Beitrag und wie von dir gewohnt erstklassig gegliedert sowie in gesunder Länge. Ein Erfahrungswert von mir: Es kommt häufig vor, dass KMU nach einer gewissen Zeit Kosten sparen wollen und die Sache mit dem Social Media Engagement selbst in die Hand nehmen. Dann tritt genau das ein, was du auch schreibst, es happert an der Kontinuität und auch an der Kreativität. Die Folge – die Sache verkümmert kläglich. Wir haben einem Kunden ein Jahr lang auf Facebook und Twitter etwas aufgebaut und leider hat er es binnen 10 Monaten in Eigenregie „verkackt“ – anders kann man es leider nicht sagen. Wäre interessant zu wissen, ob du diese Erfahrung auch schon gemacht hast.
    Grüße
    Thomas

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.