6 Dinge die KMU über Online Marketing wissen möchten

1. Worin unterscheidet sich Online Marketing bei Großunternehmen zu Online Marketing bei KMU?

Der entscheidende Unterschied liegt weitestgehend in den vorhandenen Ressourcen in finanzieller, personeller und zeitlicher Hinsicht begründet. Während Konzerne und große Unternehmen über schier unbegrenzte Marketingbudgets verfügen, liegen die jährlichen Investments in KMU meist im niedrigen 4-stelligen Bereich oder darunter.

Große Unternehmen können jederzeit auf eine Marketingabteilung mit eigenen Spezialisten zugreifen. Egal, ob es um die Erstellung von Texten oder Videos geht, die sozialen Medien Inhalte benötigen, Bilder bearbeitet werden müssen, die eigene Website für Suchmaschinen optimiert werden soll oder ob man eine Adwords-Kampagne plant, es gibt für alle Fälle einen Experten im Unternehmen. Und wenn nicht, dann holt man sich Hilfe von externen Dienstleistern.

In kleinen und mittelgroßen Unternehmen sieht das ganz anders aus. Aus Mangel an spezialisierten Mitarbeitern wird hier das Online Marketing entweder von der Geschäftsleitung selbst oder, soweit vorhanden, von einem einzelnen Mitarbeiter der Marketingabteilung, betreut.

Kleine Unternehmen verfügen meist, weder über die wirtschaftlichen oder personellen Mittel, noch über das notwendige Know-How, um hochwertige und kreative Kampagnen und Strategien zu entwickeln. Auch externe Hilfe wird, aus finanziellen Gründen, nur sporadisch in Anspruch genommen.

2. Welche Gründe gibt es für KMU Online Marketing zu betreiben (Vorteile)?

Online Marketing KMU GründeDer wichtigste Grund für Online Marketing sind die Kunden und Interessenten, die sich im Web gewinnen lassen. Im Online Marketing geht es nur vordergründig um das beste Ranking, die Menge der Likes oder die Anzahl von Followern. Tatsächlich geht es darum online potenzielle Kunden zu erreichen und diesen etwas zu bieten das für sie nützlich, lehrreich und informativ ist. KMU können Interessenten und Kunden im Online Marketing beratend und unterstützend zur Seite stehen und somit einen Status als Experten aufbauen.

Online Marketing bietet kleinen Unternehmen eine kostengünstige Chance von einer großen Anzahl an Menschen und die eigenen Zielgruppen über soziale Netzwerke, Blogs, Websites, Werbeanzeigen oder Suchmaschinen gefunden und wahrgenommen zu werden.

3. Wie verbreitet ist Online Marketing bei KMU?

Diese Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten. Wenn ich davon ausgehen, dass die minimalste Anforderung an Online Marketing eine eigene Website ist, dann betreiben rund 2/3 aller Unternehmen in Deutschland Online Marketing.

Statistik: Anteil der Unternehmen mit eigener Website in Deutschland in den Jahren 2005 bis 2015 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Allerdings zeigt eine aktuelle Auswertung von  70.000 Unternehmenswebsites, dass 84 Prozent der kleinen und mittelgroßen Unternehmen in Deutschland im Jahr 2014 auf ihren Websites nichts veröffentlicht, inhaltlich verändert oder anderweitig angepasst haben.

Nehmen wir die Nutzung sozialer Medien als Anhaltswert, so liegen wir auf einem ähnlichen Niveau. 67 Prozent der mittelständischen Unternehmen nutzen soziale Medien für die Umsetzung ihrer Onlinestrategie. Zu diesem Ergebnis kommt eine Entscheider-Studie von Kontor Digital Media.

4. In welcher Form ist Online Marketing für KMU am effektivsten?

Die effektivste Form des Online Marketings ist, meiner Meinung nach, die Bereitstellung von hilfreichem und nützlichem Inhalt. Dabei ist es grundsätzlich von Bedeutung diese Inhalte in der Art und Weise und auf den Plattformen bereitzustellen in der diese, von der eigenen Zielgruppe, am besten wahrgenommen wird.

Für KMU empfiehlt sich, zur Verbreitung von Informationen, eine kumulierende Strategie aus sozialen Netzwerken, E-Mail-Marketing und Unternehmensblog mit der eigenen Website als Basis für die Bereitstellung. Auf der Website werden alle nützlichen und interessanten Inhalte erstellt, bearbeitet, aktualisiert und archiviert. Für Kunden und Interessenten dient er als wichtige Informationsquelle und zentrale Anlaufstelle aus allen verbreiteten Inhalten heraus.

Darüber hinaus muss die eigene Website, im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung, die wichtigsten Onpage-Faktoren

  • URL,
  • Titel,
  • Keywords,
  • mobile Nutzbarkeit,
  • interne Verlinkungen,
  • Navigation,
  • Struktur,
  • Ladezeit,
  • Crawlbarkeit,
  • und Bildoptimierung

berücksichtigen.

5. Wie sind die Erfolgsaussichten von Online Marketing bei KMU und woran kann man diese messen?

Wie sind die Erfolgsaussichten von Online Marketing bei KMU und woran kann man diese messen-Die Erfolgsaussichten von Online Marketing Maßnahmen für KMU sind sehr gut, wenn sinnvolle Strategien entwickelt und nachhaltig verfolgt werden. Mittelständische Unternehmen die bereit sind Zeit und Energie in Suchmaschinenoptimierung und vor allem anderen in nützliche und hochwertige Inhalte zu investieren können Ihre Markenbekanntheit in erheblichem Umfang steigern und so Kunden gewinnen. Dies auch und gerade weil eben eine große Anzahl von KMU die Möglichkeiten des Online Marketing noch immer nicht umfänglich nutzt.

Der Erfolg der eigenen Aktivitäten muss zwingend überprüft werden. Dabei gilt es, die wichtigen Daten im Auge zu behalten. Ja nach Plattform Website, Blog, Social Media, E-Mail, Adwords) gibt es verschiedene Indikatoren, die für die Messung des Erfolgs herangezogen werden können. Es kommt daher nicht nur darauf an, möglichst viele Daten zu sammeln, sondern diese auch richtig zu interpretieren. Grundsätzlich ist der wichtigste Wert natürlich die Anzahl der durch das Online Marketing gewonnenen Kunden. Dieser Wert muss natürlich in Relation zu den Kosten der Maßnahmen gesetzt werden.

Die zu Hilfe gezogenen Messdaten müssen sich an den eigenen Erfordernissen orientieren. Gerade kleine Unternehmen sollten sich hier auf das Notwendigste begrenzen, um sich nicht in der Datenvielfalt zu verlieren. Voraussetzung für eine sinnvolle Erfolgsmessung ist daher auch immer ein klar definiertes Ziel.

Die wichtigsten Messdaten im Überblick.

  • Website: Besucherzahlen, Nutzung des Kontaktformulars, Anzahl der Anfragen über die Website, meist geöffnete Artikel, Absprünge
  • Werbeanzeigen: Klickrate
  • E-Mail-Marketing: Öffnungsraten, Klickraten
  • Social Media: Likes, Shares, Anzahl der Websitebesucher die über das soziale Netzwerk generiert wurden, Anzahl Kommentare
  • Suchmaschinenoptimierung: Position für die wichtigsten Suchbegriffe im Ranking, Anzahl der Websitebesucher die über Suchmaschinen auf die eigene Website kommen, Backlinks.

Es ist niemals ausreichend Daten einfach nur zu erfassen. Entscheidend bei der Messung sind die korrekte Analyse der vorliegenden Daten und die Umsetzung der daraus ermittelten und erforderlichen Anpassungen.

6. Woran erkennt man eine gute Online Marketing Strategie für KMU?

Eine gute Online Marketing Strategie erkennt man zunächst einmal daran, dass sie für das jeweilige Unternehmen funktioniert. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen sind in Ihrer Struktur sehr individuell und benötigen daher eine Strategie, die vorhandene Ressourcen berücksichtigt.

Eine gute Online Marketing Strategie sollte aber zumindest einige grundsätzlich Aspekte berücksichtigen.

Markenbildung:

Unternehmen müssen sich Gedanken um die eigene Positionierung am Markt machen. Sie benötigen gegenüber Wettbewerbern ein Alleinstellungsmerkmal und eine Marke. Nur so können sich KMU im Verhältnis zu Kunden und Interessenten identifizieren. Die Marke ist viel mehr als das Logo eines Unternehmens. Die Marke ist das was Kunden mit einem Unternehmen assoziieren und beinhaltet auch essenzielle Faktoren wie Kundenservice, Kommunikation und Unternehmenskultur im Internet. Markenbildung führt damit zu einer veränderten und stärkeren Wahrnehmung durch Konsumenten und letztendlich zu einer verstärkten Kundenbindung.

Zielgruppendefinition:

KMU kennen die eigene Zielgruppe meist recht genau. Im Rahmen der Online Marketing Strategie müssen sich KMU jedoch Gedanken darüber machen, ob und inwiefern sie diese Offline-Zielgruppen im Internet erreichen können. Je genauer Unternehmen ihre Zielgruppen definieren, desto größer ist der Erfolg, der bei der Durchführung des Online Marketings erzielt werden kann.

Häufig werden bei der Definition von Zielgruppen sogenannte Personas genutzt um die eigene Zielgruppe zu verstehen. Personas repräsentieren Käufergruppen mit deren wichtigsten Merkmalen wie Alter, Beruf, Bildung und sozialem Status. Darüber hinaus muss definiert werden, welchen Nutzen eine Persona von einem Produkt haben könnte. Diese können je nach Kundengruppe durchaus variieren. Mit Personas können Unternehmen ihren fiktiven Kunden Namen und ein Gesicht geben.

Wettbewerbsanalyse:

Für KMU unterscheidet sich der Wettbewerb online kaum von dem bekannten Umfeld. Auch online besteht der Wettbewerb aus Unternehmen der gleichen Branche und aus dem selben lokalen Umfeld. Häufig ist die Wettbewerbsdichte sogar geringer, da viele kleine Unternehmen noch immer nicht im Internet präsent sind. Je größer der räumliche Wirkungskreis, desto größer der Wettbewerb. Weiterer Wettbewerb entsteht zwangsläufig dann, wenn Waren über einen Shop verkauft werden sollen. Zusätzlich gibt es auch Websites, die sich mit der eigenen Branche beschäftigen, und eventuell zu Suchbegriffen gefunden werden, die auch für das eigene Geschäft interessant sind.

Situationsanalyse:

Unternehmen müssen überprüfen, wo sie derzeit am Markt platziert sind. Dabei werden die bisherigen Aktivitäten des Unternehmens und Stärken und Schwächen erfasst. Das Potenzial in Bezug auf Marketing, Personal, Produktionskapazitäten und Finanzen muss klar definiert sein.

Zielsetzung:

Typische Ziele, die sich KMU im Online Marketing setzen, sind mehr Gewinn und Umsatz, größere Marktanteile oder Wachstum in Allgemeinen. Aber auch mehr Bekanntheit, eine Verbesserung des Unternehmensimage oder eine höhere Aufmerksamkeit können als Ziele definiert werden. Allerdings sollten für eine sinnvolle Strategie die Ziele SMART formuliert sein.

Spezifisch – Ein Ziel muss eindeutig und präzise sein.
Messbar – Ihr Ziel muss messbar sein. Mehr Fans sind messbar.
Akzeptiert – Sind alle Beteiligten mit dem festgelegten Ziel vertraut und einverstanden?
Realistisch – Ein Ziel sollte erreichbar aber nicht zu einfach sein.
Teminiert – Erstellen Sie einen realistischen Zeitplan für das Erreichen Ihrer Ziele.

Typische Ziele sollten also folgendermaßen festgelegt werden:

Wir erreichen 40 Prozent unseres Jahresumsatz durch Bestandskunden
Wir gewinnen monatlich 10 neue Fans auf Facebook
Wir generieren monatlich 15 Abonenten für den Newsletter
Wir erhalten wöchentlich 5 Anfragen über das Formular auf unserer Website
Wir steigern die Besucherzahlen in unserem Blog um 20% pro Halbjahr

Messung und Weiterentwicklung:

Anhand der festgelegten Ziele und der Messung und Analyse von Nutzerdaten können KMU entscheiden, welche Maßnahmen des Online Marketing die Passenden sind. Maßnahmen sollten anhand der ermittelten Daten optimiert und angepasst werden.

Fazit

Viele kleine und mittelständische Unternehmen vernachlässigen die Möglichkeiten, die Online Marketing bieten. Dabei möchte doch nahezu jedes Unternehmen in den Suchergebnissen ganz vorne stehen und Kunden über das Internet gewinnen. Allerdings fehlt es häufig an der Bereitschaft, Zeit und Ressourcen zu investieren. Darüber hinaus mangelt es an Wissen und Kenntnissen zur Nutzung der nötigen Online Marketing Tools.  Viele Geschäftsführer und Inhaber kleiner Unternehmen sehen Online Marketing, viel zu häufig, immer noch als etwas, das zwar für große Unternehmen interessant ist, im eigenen Unternehmen allerdings lediglich mehr Arbeit und Kosten verursacht.

Print Friendly
Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

2 Gedanken zu „6 Dinge die KMU über Online Marketing wissen möchten

  • 27 Juni, 2016 um 15:45
    Permalink

    Hallo Holger,

    ein wirklich informativer Artikel. Auch dein Blog ist sehr zu empfehlen. Nützliche Tipps und Tricks für KMU die ich im Coaching auch ähnlich darstelle und meinen Kunden empfehle.

    Antwort
  • 7 März, 2017 um 18:25
    Permalink

    Sehr treffend beschrieben. Wir machen bei unserer Marketingplattform chocoBRAIN auch regelmäßig die Erfahrung, dass kleine Unternehmen oft nicht die Zeit und das Personal haben um sich das nötige Know-How für Online Marketing anzueignen. Hier kann eine All-in-one Marketing Software eine große Hilfe sein. Damit ist es auch ohne technisches Vorwissen möglich ein erfolgreiches Online-Marketing zur Neukundengewinnung aufzubauen. Durch die Entlastung auf der technischen Seite kann man sich rein auf die Inhalte konzentrieren und massiv Zeit sparen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.