42 einfache Tipps um die Reichweite zu erhöhen

Man liest ja recht häufig, dass die Reichweite einer Website oder eines Blogs nicht entscheidend wäre. Vielmehr soll man sich auf die Conversions und Leads konzentrieren, heißt es dann oft. Es sei viel wichtiger, wird gesagt, die spezielle Zielgruppe zu erreichen, und aus dieser durch die Optimierung der User Experience und der Customer Journey Conversions und Leads zu generieren.

Mal abgesehen davon, dass die Menge an Anglizismen im letzten Satz nichts über dessen Bedeutung aussagt, mag das ja alles stimmen, wenn man bereits über eine gewisse Reichweite verfügt. Aber mal ganz ehrlich, wenn der Blog eines kleinen Unternehmens oder die Website eines Freiberuflers monatlich nur 100 Besucher oder weniger aufweist, dann ist auch bei einer Conversion Rate von über 5% der Return on Invest, für eine entsprechende Optimierung, relativ überschaubar.

Reichweite ist ein entscheidender Faktor

Es ist doch relativ einfach. Je mehr Besucher auf meinen Blog kommen, desto bekannter wird mein Unternehmen. Je größer meine Reichweite, desto höher die Wahrscheinlichkeit für den Erfolg. Wenn Ihnen also jemand erzählen will, die Reichweite sei kein entscheidender Faktor, gehen Sie getrost davon aus, dass er in Bezug auf Besucherzahlen in Dimensionen denkt, von denen kleine Unternehmen und Selbstständige nur träumen können.

Das Gute ist, es ist gar nicht so schwierig, die Besucherzahlen signifikant zu steigern. Das Problem ist, es ist mit Arbeit verbunden und erfordert Zeit. Wenn Sie bereit sind, Zeit zu investieren, kann ich Ihnen mit den folgenden Tipps sicherlich helfen. Wenn nicht, haben Sie entweder längst aufgehört diesen Artikel zu lesen oder sollten es jetzt tun.

Meine 42 Tipps mit denen auch kleine Unternehmen Reichweite generieren können

Ohne Inhalt geht es nicht

  • Bloggen Sie. ein Blog ist die einfachste Möglichkeit nützliche Inhalte zu generieren und zu verbreiten.
  • Überschriften müssen Aufmerksamkeit erregen und neugierig machen
  • Erstellen Sie nützlichen Content – Ihre Inhalte müssen sich als nützlich, informativ, unterhaltend oder zumindest unterhaltsam erweisen.
  • Schreiben Sie ausführliche Texte mit mehr als 1000 Wörtern die ein Thema erschöpfend behandeln.
  • Schreiben Sie kurze und hilfreiche Texte mit weniger als 1000 Wörtern die von Ihren Lesern einfach erfasst und verstanden werden.
  • Veröffentlichen Sie regelmäßig neue Beiträge.
  • Nutzen Sie die vielfältigen Möglichkeiten des Internets. Content ist mehr als Texte. Auch Bilder, Videos, Podcasts und Infografiken sind Inhalte die gerne angenommen werden.

Der Inhalt muss verbreitet werde

  • Nutzen Sie die sozialen Netzwerke. Erstellen Sie Unternehmensaccounts auf Facebook, Twitter und Google Plus. Optional können Sie zusätzlich Instagram, YouTube und Pinterest nutzen.
  • Posten Sie auf Facebook wenn Sie einen neuen Beitrag erstellt haben.
  • Twittern Sie den Link zu einem neuen Beitrag.
  • Teilen Sie Ihren Post auf Google+.
  • Posten Sie in den sozialen Medien regelmäßig auch Links zu Ihren älteren Artikeln.
  • Integrieren sie Social Sharing Buttons in Ihre Website und Ihren Blog, damit auch Ihre Besucher einfach Ihre Artikel verbreiten können.
  • Verwenden Sie ein Tool wie beispielsweise Buffer um Ihre Beiträge zielgerichtet zu bestimmten Zeiten zu verbreiten.

Die Kommunikation muss stimmen

Marketing im Internet ist keine Einbahnstraße. Sie müssen bereit sein auf Interessenten und Kunden einzugehen, wenn Sie erfolgreich sein möchten.

  • Bauen Sie sich eine Fanbase auf Facebook, indem Sie Ihre Kunden, Freunde, Lieferanten und Mitarbeiter auffordern Fan Ihre Facebook Page zu werden.
  • Nutzen Sie ein Tool wie Crowdfire um auf Twitter Follower zu finden.
  • Teilen, liken und sharen Sie die Beiträge Ihrer Fans und Follower.
  • Teilen, liken und sharen Sie die Beiträge von einflussreichen Personen aus Ihrer Branche.
  • Folgen Sie Ihren Followern auf Twitter.
  • Folgen Sie den Followern Ihrer Wettbewerber auf Twitter.
  • Antworten Sie auf Kommentare in den sozialen Medien.
  • Antworten Sie auf Kommentare in Ihrem Blog.
  • Stellen Sie Fragen an Fans und Follower um Interaktion zu erzeugen.
  • Bitten Sie einflussreiche Blogger um einen Artikel auf Ihrem Blog.
  • Fragen Sie Blogger ob Sie auf deren Blog einen Gast Artikel veröffentlichen dürfen.

E-Mail wird unterschätzt

Kaum etwas wird im Online Marketing so sehr unterschätzt wie die gute, alte E-Mail. Der regelmäßige Newsletter und Info-Mails an bestehende Kunden sind eine hervorragende Quelle für Traffic.

  • Versenden Sie einen regelmäßigen Newsletter mit Links zu Ihren aktuellen Artikeln und Beiträgen.
  • Weisen Sie in Ihren Werbemails auf Ihren Blog hin.
  • Integrieren Sie den Link zu Ihrem Blog in Ihre Signatur.

Lassen sie sich finden

Damit Sie in den Suchmaschinen gefunden werden, sollten sie zumindest einige grundlegende Onpage Faktoren aus dem Bereich der Suchmaschinenoptimierung berücksichtigen.

  • Verwenden Sie die richtigen Keywords.
  • Gliedern Sie Ihre Texte mit Überschriften in h2 und h3.
  • Nutzen Sie das Title-Attribut sinnvoll.
  • Erstellen Sie eine individuelle Description für jeden Beitrag.
  • Verlinken Sie Ihre Beiträge intern.
  • Benennen Sie verwendete Bilder mit einem Titel und Alt-Tags

Und sonst so?

  • Weisen sie in Ihrer Printwerbung auf Ihre Website, Ihren Blog und/oder Ihre Accounts in sozialen Medien hin.
  • Erzählen Sie Kunden, Freunden und Bekannten von Ihren Onlineaktivitäten.
  • Bieten Sie einen RSS-Feed.
  • Integrieren sie eine Suchfunktion in Ihre Website.
  • Melden Sie Ihr Unternehmen in Google MyBusiness an
  • Hören Sie Ihren Kunden zu und nehmen Sie deren Anregungen auf.
  • Seien Sie freundlich und hilfsbereit.
  • Lösen Sie auch online die Probleme von Kunden und interessenten.

Und Sie so?

Haben Sie weitere Ideen oder Tipps mit denen Sie Ihre Reichweite erhöht haben? Oder haben Sie Fragen? Dann freue ich mich über Ihren Kommentar.

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

5 Gedanken zu „42 einfache Tipps um die Reichweite zu erhöhen

  • 25 Januar, 2016 um 15:18
    Permalink

    Hallo Holger,
    was soll man sagen, du bringst wesentliches auf den Punkt – insbesondere in Bezug auf KMU. Zu deiner Frage der Reichweitenerhöhung mein Erfahrungswert: Es ist lohnenswert auch mal ein paar Euro in die Hand zu nehmen und Ads zu schalten. Facebook und Twitter bieten sehr gezielte Möglichkeiten. Die Kosten halten sich in Grenzen und es pusht ganz gewaltig. Wenn man überlegt, was eine Printanzeige in einem Wochenblatt kostet (um jetzt einfach mal regional zu denken) und was man online mit Ads erreichen kann, dann sollte diese Option nicht fehlen. Zumal die Messbarkeit auch ein pro-Argument ist.
    LG
    Thomas

    Antwort
  • Pingback: Corporate Blog - Sechs Tipps für Ihren Erfolg - Regionales Online Marketing für KMU

  • 8 Juli, 2016 um 12:20
    Permalink

    Hallo Holger,
    schaltest du hier noch Feedback frei? 😉 Also ich bin eben über Google auf dich aufmerksam geworden, weil ich gezielt gesucht habe. Deine Tipps für mehr Reichweite sind nachvollziehbar und ich investiere sehr viel Zeit in das Kommentieren auf anderen Blogs. So gehe ich schon seit vielen Jahren vor und denke, dass so schlecht vernetzt bin ich nicht, mit dem Internetblogger.de. Zumindest zeigt sich das in den Besuchern aus Linkverweisen, die täglich zum Blog finden.

    Google Traffic dürfte auch nicht zu unterschätzen sein. So ist bei mir ein Traffic-Mix. Übrigens kann man beim Kommentieren woanders noch etwas am Onlineimage arbeiten. Man muss immer authentisch bleiben und richtig kommentieren. Solche Kommentare wie „Danke, guter Artikel“ will doch niemand mehr sehen und da muss ich mich selbst anstengend und nur sinnvolles Feedback hinterlassen. Meistens nehme ich einen Teilaspekt aus dem Blogpost heraus und gebe meinen Senf dazu 😉

    Antwort
  • Pingback: Kommentierrunde mit Internetblogger.de vom 08.07.2016

  • 4 September, 2016 um 09:23
    Permalink

    Finde das Ganze sehr gut zusammen gefasst. Bin selber gerade dabei mir einen Blog aufzubauen und werden bestimmt einige Sachen aus deinem Beitrag verwenden 😉

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.