12 Elemente die in keinem Unternehmensblog fehlen sollten

Mit nützlichen Informationen rund um die eigenen Produkte und Dienstleistungen kann man auch lokal Interessenten erreichen und Kunden gewinnen. Unternehmensblogs sind eine gute Möglichkeit, gerade auch für kleine Unternehmen, um im Internet gefunden zu werden. Mit nützlichen Informationen rund um die eigenen Produkte und Dienstleistungen kann man auch lokale Interessenten erreichen und Kunden gewinnen. Unternehmen, die in einem gepflegten Blog hochwertigen Content bieten, schaffen damit eine Grundlage für den langfristigen Erfolg im Online Marketing.

Es gibt aber ein paar wichtige Elemente, die in keinem Unternehmensblog fehlen sollten. Manche dieser Elemente sind offensichtlich und werden üblicherweise auch immer berücksichtigt. Andere hingegen werden immer wieder und gerne vergessen. Wenn Sie bereits einen Unternehmensblog betreiben, überprüfen Sie doch einfach mal ob Sie diese 12 Elemente bereits berücksichtigen.

  1. Navigation zu den Hauptseiten Ihres Unternehmens : Diese sollte natürlich grundsätzlich vorhanden sein. Ihre Besucher sollen  ja schließlich mehr über Ihre Produkte und Ihr Unternehmen erfahren. Also machen Sie es Ihnen so einfach wie möglich und gestalten Sie die Hauptnavigation entsprechend.
  2. Inhaltsverzeichnis: Zeigen Sie Ihren Besuchern was Sie innerhalb Ihres Blogs zu bieten haben. Ob Kategorien, meist gelesene, best bewertete oder aktuellste Artikel. Sie möchten Ihrem Besucher schließlich etwas bieten. Erstellen Sie entsprechende Menüs und zeigen Sie diese beispielsweise in der Sidebar an.
  3. Suchfeld : Auch wenn es selten genutzt wird. Über ein Suchfeld können Besucher innerhalb Ihres Blogs nach Inhalten suchen, die für sie interessant sind.
  4. Abonnement-Optionen : Ermutigen Sie Ihre Leser Ihren Newsletter oder zumindest Ihren RSS-Feed zu abonnieren.
  5. Kontakt: Zeigen sie auf jeder Seite Ihres Blogs Ihre Kontaktdaten an. Bieten Sie dem Besucher die Möglichkeit Sie anzurufen oder Ihnen eine E-Mail zu senden.
  6. Adresse: Wenn Sie ein Ladengeschäft betreiben sollte Ihre Adresse für den Leser überall gut auffindbar sein. Sie wollen ja schließlich Kunden generieren. Das ist natürlich gerade für regionale Unternehmen wichtig.
  7. Öffnungszeiten: Wenn schon , denn schon. Wenn Sie ein Ladengeschäft betreiben sollten Ihre Öffnungszeiten für den Leser überall gut auffindbar sein. Ihre potentiellen Kunden sollen schließlich nicht vor verschlossenen türen stehen.
  8. Artikelvorschau: Bieten Sie auf der Startseite Teaser Ihrer aktuellen Artikel als Vorschau. Machen Sie Ihre Leser neugierig.
  9. Social Media Buttons: Sie sind auf Facebook, Google+, Pinterest, Xing oder Twitter? Dann sollten Ihre Leser das irgendwie erkennen können. Fügen Sie Links zu Ihren Social Media Profilen auf Ihrem Blog ein. Am besten in Form von Social Media Buttons.
  10. Social Sharing Buttons: Fast jeder ist heute in einem sozialen Netzwerk unterwegs. Bieten Sie Ihren Besuchern die Möglichkeit Ihre Artikel einfach und schnell zu teilen. Am einfachsten geht das mit Social Sharing Buttons.
  11. Bilder: Wenn möglich ergänzen Sie Ihre Artikel mit eigenen Bildern. Wenn Sie Bilder aus dem Web benutzen beachten Sie bitte geltendes Recht. Denken Sie daran, dass auch Sie nicht möchten, dass man Ihre Bilder auf anderen Seiten benutzt.
  12. Ladezeiten: Eine Website mit langer Ladezeit läuft immer Gefahr, dass User sofort wieder abspringen. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Website regelmässig nicht innerhalb von 3 Sekunden lädt wenden Sie sich an Ihren Webdesigner bzw. Dienstleister.

Zusatztipp: Das wichtigste auf Ihrem Blog sind natürlich die Inhalte. Erstellen Sie wichtige, lesenswerte, aktuelle, witzige, wissenswerte, lehrreiche, informative, einzigartige Inhalte in Form von Bildern, Texten, Videos, Audiodateien, Infografiken oder was auch immer. Nur dann wird ihr Blog Besucher generieren die auch wiederkommen und Sie weiterempfehlen.

Habe ich etwas vergessen? Wahrscheinlich schon. Wenn Sie eine Idee oder Ergänzung haben würde ich mich über einen Kommentar freuen.

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

2 Gedanken zu „12 Elemente die in keinem Unternehmensblog fehlen sollten

  • 18 Januar, 2016 um 10:05
    Permalink

    Hallo Holger,
    vielen Dank für deine Auflistung.
    ich finde vor allem die „Abonnement-Optionen“ wichtig. Doch leider sehe ich den Rss-Feed-Button immer seltener.
    Das ist schade! Schließlich signalisiert ein Abonnement wirkliches Kundeninteresse 🙂

    Antwort
    • 18 Januar, 2016 um 12:36
      Permalink

      Hallo Mathias,

      Danke für den Kommentar. Das mit den RSS-Buttons ist mir auch schon aufgefallen gerade weil ich ja für die Recherche Feedly stark nutze.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.