10 Tipps für den fast perfekten „viralen“ Post

Nahezu jeder der in den sozialen Netzwerken aktiv unterwegs ist träumt davon. Den perfekten Post zu veröffentlichen der die Besucherzahlen in unerreichte Höhen treibt. Der Post der 1000, 2000 oder 10000 Shares, Likes, Retweets oder +1 erreicht und mindestens genau so oft geteilt wird. Und viele suchen nach dem richtigen Rezept.

Finden Sie das geheime Rezept

Und wenn Sie es gefunden haben teilen Sie es mit mir. Ich kenne es nämlich auch nicht. Aber ich muss es auch gar nicht kennen. Meine Posts müssen nicht viral sein, sie müssen einfach nur von den richtigen Empfängern gefunden und gelesen werden. Mein Blog richtet sich an eine ganz bestimmte Zielgruppe und diese ist für Ihre Begeisterung zu liken und zu teilen nicht gerade bekannt. Ein Post ist für mich also bereits perfekt wenn er meine Zielgruppe anspricht und einfach nur gelesen wird.

Warum ich blogge, poste, twittere

Ich schreibe für kleine und mittlere, regionale Unternehmen die online gefunden werden möchten. Ich schreibe weil ich mir wünsche, dass mehr KMU sich mit den Möglichkeiten des lokalen Onlinemarketing beschäftigen. Ich schreibe weil ich mir gepflegte, informative und interessante Websites wünsche. Ich schreibe aber nicht um tausende von Likes und Shares zu ergattern. Und wenn ich das geheime Rezept für den perfekten Post gefunden habe werde ich nicht davor zurückschrecken es zu veröffentlichen. Denn wenn dieses Geheimnis keines mehr ist dürfte das Web sehr viel interessanter werden.

Die Zielgruppe entscheidet

Bis das Geheimnis des perfekten Posts gelüftet wurde müssen Sie sich mit Vermutungen, Statistiken und Erfahrungswerten zufrieden geben und diese sehen, je nach Unternehmen, Branche, verwendeter Plattform und letztendlich der Zielgruppe, durchaus sehr unterschiedlich aus. Ein Post der für den hippen Klamottenladen in der Großstadt funktioniert kann für den seriösen Herrenausstatter in der Kleinstadt ins Auge gehen. Wenn Instagram für ein Restaurant funktioniert muss das für den Hersteller von Pumpen keine Gültigkeit haben. Was Facebooknutzer liken müssen Follower auf Twitter nicht unbedingt mögen.

Am besten Sie testen

Was für Sie und Ihr Unternehmen funktioniert oder nicht finden Sie am besten durch testen heraus. Probieren Sie verschiedenes aus und messen Sie den Erfolg. Um Ihnen das Testen zu erleichtern kommen jetzt meine Tipps für den vielleicht schon bald fast perfekten Post.

1. Die Überschrift muss passen

Je besser Ihre Überschrift, desto besser Ihre Chancen, dass Ihre Artikel und Posts gelesen werden. Angeblich lesen 8 von 10 Internetnutzern bei einem Artikel nur die Überschrift. Das ist zwar schade, schadet der Verbreitung aber nur bedingt. Viele Leute teilen auch Artikel von denen Sie lediglich die Headline gelesen haben. Hier erfahren Sie mehr zum Thema: Wie Sie mit den richtigen Überschriften mehr Besucher gewinnen können„.

2. Halten Sie Ihren Artikel nicht zu kurz

Verschiedene Tests kommen zu dem Ergebnis, dass längere Artikel häufiger geteilt werden. Je nach Studie oder Umfrage soll die ideale Anzahl der Wörter zwischen 500 und 800 Zeichen oder wahlweise 1600 oder 3000 bis 10000 Wörtern liegen. Was für Ihre Branche und Ihre Zielgruppe gilt müssen Sie selbst ausprobieren. Die optimale Länge für einen Tweet liegt angeblich bei unter 100 Zeichen was ich bestätigen kann. Die optimale Länge für einen Post auf Facebook liegt Untersuchungen zufolge bei unter 80 Zeichen.

Wenn Sie Inhalte mit einer großen Menge an Text erstellen, denken Sie daran, diesen zu strukturieren. Machen Sie es Ihren Lesern einfach den Überblick zu behalten. Gliedern Sie Ihren Text in Abschnitte mit Zwischenüberschriften anstatt sie vor eine undurchdringliche Textwand zu stellen.

3. Seien Sie positiv

Neurowissenschaftler und Psychologen haben herausgefunden, dass positive Nachrichten im Internet häufiger geteilt werden. Erstellen Sie also Beiträge die bei Ihren Lesern ein gutes Gefühl erzeugen. Ebenfalls häufiger geteilt werden witzige und amüsante Posts.

4. Verwenden Sie Bilder

Garnieren Sie Ihre Beiträge mit einem passenden und hochwertigem Bild. Mit einem guten Bild lenken Sie die Aufmerksamkeit des Lesers auf Ihren Post. Angeblich wirken übrigens vertikale Bilder besonders gut. Posts mit einem Artikelbild werden auf Facebook in etwa doppelt so oft geteilt wie Posts ohne visuellen Anreiz.

5. Listen und Infografiken werden gerne geteilt

Es gibt viele mögliche Gründe warum Beiträge mit Listen häufiger geteilt werden als andere Textbeiträge. Listen geben den Lesern eine ziemlich klare und schnelle Vorstellung wie man etwas machen kann. Sie eignen sich auch zum überfliegen und sind aufgrund der übersichtlichen Struktur gut und leicht zu lesen.

Auch Infografiken machen es Ihren Besuchern einfacher, eine große Menge an Informationen zu verarbeiten. Sachverhalte die in einer visuell ansprechenden Art und Weise dargestellt werden können besser durchschaut werden und erscheinen den Menschen nützlicher als reiner Text.

6. Schaffen Sie Vertrauen

Der Aufbau von Vertrauen in den sozialen Netzwerken ist gerade für KMU von besonderer Bedeutung. Qualität, Zuverlässigkeit, Kundennähe, Kommunikationsstärke sowie schneller und flexibler Service sind die besondere Stärke kleiner und regionaler Unternehmen. Vermitteln Sie diese Stärke auch online. Während bei Facebook meist wenig auf die Vertrauenswürdigkeit von Quellen geachtet wird, legen Nutzer von Xing, Google Plus, LinkedIn oder die Leser Ihres Blogs Wert darauf zu wissen, wer eine Information bereitstellt.

Ein gut gepflegtes und aktuelles Profil in den sozialen Netzwerken ist Gold wert. Auf Ihrem Blog oder Ihrer Website sollte eine „Über uns“-Seite natürlich auch nicht fehlen. Artikel sollten klar erkennen lassen von wem sie erstellt wurden. Zertifikate, Labels und Siegel können das Vertrauen in Ihre Kompetenz zusätzlich erhöhen. Bauen Sie Beziehungen zu Ihren Lesern, Fans und Followern auf indem Sie auf Fragen und Kommentare zu Ihren Posts antworten.

7. Posten Sie regelmäßig

Wer regelmäßig gute Beiträge veröffentlicht und zu bestimmten Themen auf Facebook, Twitter oder einem anderen sozialen Netzwerk aktiv ist, wird  besser und häufiger wahrgenommen. Überschwemmen Sie Ihre Fans und Follower aber nicht mit zu viel Information. Achten Sie darauf relevante und zu Ihrem Unternehmen passende Beiträge zu veröffentlichen. So werden Sie als Experte wahrgenommen dessen Beiträge gerne und bedenkenlos geteilt werden.

8. Wecken Sie die Neugier

Wenn Sie möchten, dass Ihre Inhalte gelesen und geteilt werden müssen Sie die Menschen neugierig machen. Haben Sie schon einmal eine E-Mail mit dem Betreff “Nicht öffnen…“ erhalten? Haben Sie die Mail geöffnet? Wenn ja warum? Sagen Sie den Lesern Sie sollen Ihre Inhalte nicht lesen oder teilen und sie werden es tun. Locken Sie mit einem besonderen Leckerbissen als Belohnung für ein Engagement. Fordern Sie Ihre Fans mit einer Frage zu einem aktuellen Thema heraus und versprechen Sie die Lösung eines Problems dass Ihre Zielgruppe beschäftigt.

9. Erzählen Sie eine Geschichte

Wir Menschen lieben Geschichten. Geschichten sprechen unser Unterbewusstsein emotional an. Eine gute Geschichte stimuliert Gehirnregionen in denen wir auch über einen Kauf entscheiden. Erzählen Sie Ihren Lesern etwas über den Nutzen Ihres Produktes oder Ihrer Dienstleistung im Alltag. Plaudern Sie aus dem Nähkästchen. Berichten Sie von den Erfahrungen Ihrer Kunden und bieten Sie Ihren Lesern so die Möglichkeit sich emotional mit den Lösungen die Sie bieten zu identifizieren.

10. Bieten Sie lokale Informationen

Die lokale Suche spielt schon durch die ständig steigende Anzahl von mobilen Internetnutzern eine immer grössere Rolle. Bereits Ende 2012 hatte jede dritte Suchanfrage bei Google einen lokalen Bezug. Die Verknüpfung eines Posts mit einem lokalen Ereignis oder einer regionalen Veranstaltung kann also sehr gut genutzt werden um Werbung für das eigene Unternehmen zu machen. Solche Beiträge haben eine gute Chance häufiger geteilt zu werden und sei es nur um Freunde auf das eigentliche Ereignis aufmerksam zu machen.

Der perfekte Post ist nicht unbedingt viral

Der virale Erfolg eines Posts ist von vielen Kleinigkeiten abhängig. Manchmal kann schon der Tag oder die Uhrzeit der Veröffentlichung für den Erfolg ausschlaggebend sein. Viel wichtiger als die reine Anzahl von Likes, Shares oder Retweets ist jedoch wie sich Ihr Beitrag für Ihr Unternehmen auszahlt. Sie können mit einem lustigen Spruch meist weit mehr Feedback erzeugen als mit Tipps rund um Ihr Produkt. Ob Sie aber mit Sprüchen Kunden binden oder gewinnen ist eine ganz andere Frage. Der perfekte Post muss nicht viral sein, aber er muss denjenigen erreichen und ansprechen der benötigt was Sie bieten.

 

Bleiben Sie informiert – Jetzt den Newsletter abonnieren

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn jetzt datenschutzfreundlich!

Ähnliche Artikel:

  • Keine ähnlichen Artikel

Holger Gassenschmidt

Ich blogge zum weit größten Teil zum Thema Online Marketing und SEO für lokale und regionale KMU. Dabei versuche ich immer mein Wissen allgemein verständlich und in einfachen Worten zu vermitteln, um auch Laien und Anfängern den Zugang zu einem sehr umfangreichen Themengebiet zu erleichtern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.